Ex-Präsident Fischer & Ban Ki-Moon im Austria House

Polit-Prominez zu Gast! Ex-Bundespräsident Heinz Fischer und der frühere UNO-Boss schauten in Pyeongchang im Austria House vorbei.

Austria House, Samstag um kurz vor 10 Uhr. Es wird geputzt, gewischt und geschrubbt. Noch intensiver, als es ohnehin jeden Tag in der Früh der Fall ist. Der Grund: Hoher Besuch hat sich angesagt. Konkret Ex-Bundespräsident Heinz Fischer und der ehemalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon. Begleitet werden die beiden in Pyeongchang von einem echen Kaiser – wenn auch nicht im politischen Sinn: Olympia-Ikone Franz Klammer. Auch Ex-ÖSV-Star Benjamin Raich lässt sich den Event am Vormittag nicht entgehen.

Fröhliche Diplomaten

Fischer und Ban Ki-Moon präsentieren sich gut gelaunt und fröhlich. Herzliche Umarmungen, fröhliches Geplauder. Die Atmosphäre in Österreichs Olympia-Stützpunkt hat es beiden sichtlich angetan. Ban Ki-Moon nützt bei zünftiger Volksmusik die Gelegenheit, um sein Verhältnis zum Skisport klarzustellen: "Ich fahre nicht sehr oft auf Skiurlaub", gesteht der 73-jährige Südkoreaner. "Aber ich bin sehr stolz darauf, dass ich skifahren kann."

Frieden in Sicht?

Ernster wird er, wenn es um das Nachbarland geht. Bei der Eröffnungsfeier hatte er Kim Yo Jong, der Schwester von Nordkorea-Machthaber Kim Jong-un, demonstrativ die Hand gereicht. "Es war ein Moment, in dem die ganze Welt hoffte, dass Nordkorea und Südkorea diese Gelegenheit ergreifen, im Dialog weiter Spannungen abzubauen und diplomatische Beziehungen aufzubauen", hofft er auf Bewegung im Friedensprozess.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinUNO-MenschenrechtsratBan Ki-Moon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen