300 Einsätze – so schlimm wütete Unwetter in Wien

Eine besorgniserregende Unwetterfront zog am Freitag durch das Land. Die Berufsfeuerwehr Wien gab nach der Unwetter-Nacht ein erstes Fazit ab.

Am Freitagabend zog ein heftiges Unwetter auf die Hauptstadt zu – die Unwetterzentrale rief bereits am Freitagnachmittag vor der Unwetterfront die rote Warnstufe aus. Durch das Gewitter kam es in der Nacht auf Samstag zu enormen Schäden, in Wien-Floridsdorf wurde beispielsweise der Bim-Verkehr aufgrund von Ästen blockiert. Nach einer windigen Nacht gab die Berufsfeuerwehr Wien nun ein erstes Fazit ab: Rund 300 Einsätze verzeichneten die Florianis in den letzten 24 Stunden.

140 Feuerwehr-Einsätze wegen Unwetter

Laut der Pressestelle der Berufsfeuerwehr Wien schritten die Einsatzkräfte in der Nacht auf Samstag zu vergleichsweise vielen Einsätzen aus. Neben Einsätzen wie die Löschung brennender Autos in Wien-Simmering sind ein großer Anteil der Alarmierungen auf das Unwetter zurückführen. Von genau 293 Feuerwehr-Einsätzen rückten die Einsatzkräfte ganze 140 Mal unwetterbedingt aus.

Die Notrufe reichten von Ästen und Bäumen auf den Straßen bis hin zu abfallenden Gerüsten und Fassaden von Wohnhäusern.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rca Time| Akt:
CommunityLeserWienUnwetterBerufsfeuerwehr WienWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen