Tsitsipas wirft Federer raus und steht im Finale

Bild: Kein Anbieter

Stefanos Tsitsipas hat die große Sensation geschafft. Der erst 21-jährige Grieche steht bei seiner ersten Teilnahme bei den ATP Finals in London gleich im Endspiel, rang im "Duell der Generationen" Roger Federer in zwei Sätzen nieder.

Tsitsipas setzte sich im Halbfinale des Turniers der besten acht Spieler des Jahres in 96 Minuten mit 6:3 und 6:4 gegen den 38-jährigen Schweizer durch, zog bei seiner Premiere gleich ins Endspiel ein.

Im Finale bekommt es Tsitsipas mit dem Sieger der Partie Dominic Thiem gegen den Deutschen Alexander Zverev zu tun. Das Duell der guten Freunde steigt am Samstag zur Primetime.

Schon im ersten Durchgang stellte der Grieche die Weichen auf Sieg, ging blitzschnell mit 3:0 in Führung. Federer kam zu sechs Re-Break-Chancen, aber nicht in den Satz zurück, so servierte der 21-Jährige zum 6:3 aus.

Im zweiten Durchgang flatterten bei beiden Tennis-Stars die Nerven. Tsitsipas holte sich das Break zum 2:1, Federer glich mit dem Re-Break zum 2:2 aus, ehe der Grieche dem Altmeister neuerlich den Aufschlag abnahm, auf 3:2 stellte.

Beim Stand von 5:4 bekam Tsitsipas noch einmal das Zitterhändchen, servierte Federer zwei Breakbälle auf dem Silbertablett. Doch Federer verschlug mit seinem 26. Vorhand-Fehler. Tsitsipas nützte seinen ersten Matchball mit einem Ass – 6:4.

"Ich habe ihm immer als Kind zugeschaut. Ich kann mich daran erinnern, selbst als Kind bei den Finals zugeschaut zu haben. Hier zu stehen, war immer ein Traum von mir, der jetzt wahr geworden ist", so der 21-Jährige.

Tsitsipas greift bei seiner Premiere nun am Sonntag (19 Uhr) nach den Sternen. Für Federer könnte es der traurige Abschied von der Finals-Bühne gewesen sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsTennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen