Finale verlegen? Das sagt Austria-Boss Kraetschmer

Austrias AG-Boss Markus Kraetschmer steht bei den Fans schwer in der Kritik
Austrias AG-Boss Markus Kraetschmer steht bei den Fans schwer in der KritikBild: GEPA-pictures.com
Soll das Cup-Finale im Austria-Stadion stattfinden? Die Fans der Violetten sind sauer auf Markus Kraetschmer, fordern seinen Rücktritt. Jetzt antwortet er.
Die Diskussion um das Cup-Finale lässt bei Austria Wien die Emotionen hochgehen. Die Fans sind wenig begeistert davon, dass ausgerechnet Erzrivale Rapid in der Generali Arena am 1. Mai gegen Salzburg antreten soll. Ist eine Verlegung ins Happel-Stadion die Lösung? AG-Boss Markus Kraetschmer, der schwer in der Kritik steht, will die Verträge auf jeden Fall einhalten. Er erklärt, warum.

"Es ist ganz klar, dass ich hier und in der Gewinnung anderer Spiele so gehandelt habe, wie wir das von Beginn an klar definiert haben", stellt er klar. "Denn die Austria hat immer gesagt: Wir können dieses Stadion nur bauen, wenn es uns gelingt, für die Refinanzierung auch andere Spiele herzuholen."

Kraetschmer stellt klar, dass das Cup-Finale nur eine von vielen Partien ist, bei der die Austria als Gastgeber auftritt. "Wir hatten schon das Länderspiel, wir werden nächstes Jahr das Champions-League-Finale der Frauen hier hosten können und wir haben eben auch das Cupfinale für die nächsten vier Jahre gewonnen."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch den Diskussionen über die Kapazität der Arena (das Cup-Finale soll vor maximal 15.014 Fans stattfinden) kann Kraetschmer nicht nachvollziehen: "Man möchte das Cupfinale aufwerten, die Marke ÖFB-Cup stärken – mit einem Finale, wo es möglicherweise auch eine Ticketverknappung gibt, damit man auch entsprechend schöne Bilder hat."

Von Seiten der Violetten sei keine Verlegung des Cup-Endspiels geplant: "Wir haben einen klaren Vertrag mit dem ÖFB, den wir von unserer Seite erfüllen wollen und werden." Die heftige Kritik und die Rücktritts-Forderungen der Fans prallen an Kraetschmer ab. Aber: "Mehr Sorgen mache ich mir ehrlich gesagt um meine Familie und meine Freunde." (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen