Wien

Frau (18) beim Praterstern vergewaltigt und ausgeraubt

Am Dienstag wurde eine 18-Jährige auf einer Toilette im Bereich des Pratersterns vergewaltigt. Zwei Männer standen vor dem WC Wache für den Täter. 

Michael Rauhofer-Redl
Polizeieinsatz am Wiener Praterstern. Archivbild. 
Polizeieinsatz am Wiener Praterstern. Archivbild. 
Bild: Sabine Hertel

Der Praterstern in der Wiener Leopoldstadt wurde am Dienstag zum Schauplatz gleich mehrerer Gewalttaten. Denn nicht nur wegen einer blutigen Massenschlägerei, die sich sogar zur Messerstecherei ausweitete, musste die Polizei ausrücken. Schon zuvor wurde eine 18-Jährige Opfer eines sexuellen Verbrechens.  

Eine 18-Jährige betrat mit mehreren ihr unbekannten Jugendliche eine öffentliche WC-Anlage im Bereich des Pratersterns. Dort soll es jedoch gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen mit einem dieser Jugendlichen gekommen sein. Nach dem Übergriff soll die Frau mit allen Beteiligten die Örtlichkeit verlassen haben, wobei ihr einer der Jugendlichen plötzlich die Handtasche entrissen haben soll. Die Täter flüchteten und die junge Frau erstatte Anzeige.

Weitere Details bekannt

Auf "Heute"-Anfrage nannte die Polizei weitere Details zu dem schrecklichen Vorfall. Bei der 18-Jährigen soll es sich demnach um eine junge Frau mit psychischer Beeinträchtigung handeln. Während sich ein Täter auf der Toilette an seinem Opfer vergangen habe, dürften zwei weitere Männer "Schmiere gestanden" sein. Einer von ihnen soll in weiterer Folge auch für den Handtaschenraub verantwortlich gewesen sein, heißt es. 

Das Landeskriminalamt Wien Außenstellen Zentrum Ost führt die laufenden Ermittlungen.

Bist du von häuslicher Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe 
Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Rat auf Draht: 147
Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
Polizei-Notruf: 133

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall.</strong> Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, <a data-li-document-ref="120032711" href="https://www.heute.at/s/dieser-milliardaer-brachte-rene-benko-zu-fall-120032711">kassierte jedoch eine Abfuhr &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509"></a>
    23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall. Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, kassierte jedoch eine Abfuhr >>>
    "Heute"-Montage, Material APA-Picturedesk
    An der Unterhaltung teilnehmen