Es gibt eine Zeugin

Frauen in Erotik-Club getötet – jetzt brisante Wende

In einem Erotik-Lokal in Wien-Brigittenau wurden am Freitag drei Frauen erstochen aufgefunden, ein Mann wurde festgenommen. Nun gibt es neue Details.

Andre Wilding
1/21
Gehe zur Galerie
    Ebadullah A. soll 96 Mal zugestochen haben.
    Ebadullah A. soll 96 Mal zugestochen haben.
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")

    Wie "Heute" bereits berichtete, kam es am Freitag gegen 21.00 Uhr zu einem groß angelegten Polizeieinsatz in Wien-Brigittenau. In einem Rotlicht-Lokal wurden drei Frauen mit tödlichen Verletzungen vorgefunden.

    Ein Tatverdächtiger wurde im Zuge der Sofortfahndung festgenommen. Es handelt sich um einen 27-jährigen Asylwerber aus Afghanistan. Die Einvernahme des 27-Jährigen findet am Samstag, 24. Februar, statt.

    Noch eine Person in Lokal

    Die Identität der drei Opfer ist nach wie vor ungeklärt. Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien, Ermittlungsbereich Leib/Leben, haben ergeben, dass eine weitere Person im Lokal aufhältig war.

    Bei der Zeugin handelt es laut Wiener Polizei sich um eine ebenfalls im Lokal arbeitende Frau. Sie wurde bereits einvernommen. Die weiteren Hintergründe der Tat sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

    Ermittlungen laufen auf Hochtouren

    Was sich in dem kleinen Asia Studio abgespielt hat, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, die das Landeskriminalamt übernommen hat. Die Landespolizeidirektion machte vor Ort vorerst weder Angaben zur Nationalität noch dem Alter der Opfer. Es dürfte sich um junge Asiatinnen handeln, die in dem Etablissement gearbeitet hatten, aber auch für Hotel- und Hausbesuche zur Verfügung standen.

    Die Tatortgruppe war noch kurz vor Mitternacht mit der Spurensicherung befasst, der Tatort war großräumig abgesperrt. Wie der Sprecher der Landespolizeidirektion, Philipp Haßlinger, unweit vom Tatort der APA erklärte, wiesen die Leichen schwere Stich- und Schnittverletzungen auf. Die drei Opfer wurden bei dem Angriff massiv entstellt.

    1/61
    Gehe zur Galerie
      <strong>23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall.</strong> Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, <a data-li-document-ref="120032711" href="https://www.heute.at/s/dieser-milliardaer-brachte-rene-benko-zu-fall-120032711">kassierte jedoch eine Abfuhr &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509"></a>
      23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall. Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, kassierte jedoch eine Abfuhr >>>
      "Heute"-Montage, Material APA-Picturedesk

      Auf den Punkt gebracht

      • In einem Erotik-Lokal in Wien-Brigittenau wurden drei Frauen ermordet aufgefunden, woraufhin ein 27-jähriger Asylwerber aus Afghanistan festgenommen wurde
      • Die Identität der Opfer ist noch ungeklärt, und die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sind im Gange, während die Tatortgruppe mit der Spurensicherung beschäftigt ist
      wil
      Akt.