Geisterfahrer-Crash! Ex-Teamchef schwer verletzt

Ex-ÖFB-Teamchef Didi Constantini soll in Tirol einen schweren Geisterfahrer-Unfall verursacht haben. Der Trainer liegt mit schweren Verletzungen im Spital.
Auf der A13 Richtung Brenner kam es am Dienstag zum folgenschweren Geisterfahrerunfall. Wie die "Tiroler Tageszeitung" berichtet, dürfte ein 64-Jähriger eine Ausfahrt verpasst und daraufhin mitten auf der Autobahn gewendet haben. Beim Lenker soll es sich um Ex-Teamchef Didi Constantini handeln.

Auf Höhe Schönberg im Stubaital krachte er frontal gegen einen entgegenkommenden Firmenwagen, gelenkt von einem 25-Jährigen. Beide Lenker wurden dabei schwer verletzt und mussten in die Innsbrucker Klinik eingeliefert werden.

Constantini soll mehrere Rippenbrüche erlitten haben, er sei aber ansprechbar, seine Frau sei bei ihm, das berichtet die "Kronen Zeitung". Über den Zustand des 25-Jährigen ist nichts bekannt.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Feuerwehrmann" Constantini

Der folgende Stau reichte mehrere Kilometer bis zu bekannten Europabrücke zurück. Laut Polizei-Angaben konnte die Unfallstelle aber schnell wieder geräumt werden.

Als Trainer war Constantini vor allem als "Feuerwehrmann" bekannt. So führte er unter anderem die Austria 2008 in aussichtsloser Position noch in den Europacup. Von 2009 bis 2011 war der Tiroler ÖFB-Teamchef.

Die Bilder des Tages

(PiP)

Nav-AccountCreated with Sketch. PiP TimeCreated with Sketch.| Akt:
Schönberg im StubaitalNewsSportFußballVerkehrsunfallÖFB-TeamDidi Constantini

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema