Geniale WWE-Show beim Greatest Royal Rumble

Die WWE brannte beim Greatest Royal Rumble in Saudi-Arabien ein absolutes Wrestling-Feuerwerk ab. Wir haben alle Ergebnisse zusammengefasst!

Mit dem Greatest Royal Rumble gastierte die WWE erstmals in Saudi-Arabien. Die Wrestling-Company wollte die Fans im arabischen Raum mit einer kleinen Wrestlemania beeindrucken und lieferte eine spektakuläre Show.

Im King Abdullah Stadium in Jeddah flogen gehörig die Fetzen. Über fünf Stunden lang lieferten sich die Superstars von Raw um Smackdown epische Schlachten. Wir haben alle Ergebnisse vom Greatest Royal Rumble!

+++ ACHTUNG! Folgender Artikel enthält massive Spoiler! Wer sich den WWE Greatest Royal Rumble noch ansehen möchte, der sollte ab hier nicht mehr weiterlesen!" +++

Zum ersten Mal seit acht Jahren standen sich Triple H und John Cena im Ring gegenüber. Die beiden lebenden Legenden heizten dem Publikum gleich ordentlich ein. Dennoch war es ungewohnt, keine "John Cena Suuucks"-Rufe zu hören. Nach einem Doppel-A-A setzte sich Cena gegen The Game durch.

Im ersten Titelmatch des Abend konnte sich Cedric Alexander in einem technisch hochwertigen Fight gegen seinen Herausforderer Kalisto durchsetzten.

Endlich kennen wir die neuen Raw-Tag-Team-Champions! Matt Hardy und Bray Wyatt setzten sich im Turnier-Finale gegen The Bar durch. Sheamus und Cesaro wechseln ab sofort zu Smackdown.

Der US-Title bleibt bei Jeff Hardy und somit bei Smackdown. Jinder Mahal forderte sein Re-Match in Jeddah, doch der Charismatic Enigma konnte seinen Gürtel erfolgreich verteidigen.

Die Usos versuchten zwar alles, um die gefürchteten Bludgeon Brothers zu Fall zu bringen, aber das war nicht genug. Luke Harper und Erick Rowan besiegten die samoanischen Zwillinge und bleiben Smackdown-Tag-Team-Champions.

Schon bei der Wrestlemania hatten sich viele Fans ein Ladder-Match gewünscht, beim Greatest Royal Rumble war es dann soweit. Seth Rollins, The Miz, Finn Balor und Samoa Joe lieferten sich das beste Match des Abends um den Intercontinental-Titel. Seth Rollins trickst Finn Balor mit einem Sprung auf die Leiter aus und pflückte den Gürtel herunter.

Die Rivalität zwischen AJ Styles und Shinsuke Nakamura geht auch nach dem Greatest Royal Rumble weiter. Der Japaner verpasste dem Champion schon wieder einen Low-Blow, am Ende gab es ein Double-Countout, weil sich die beiden zu lange außerhalb des Rings prügelten.

Zwei Undertaker-Matches innerhalb eines Monats? Die WWE macht's möglich! Der legendäre Deadman ließ sich einen Auftritt beim Greatest Royal Rumble natürlich nicht nehmen! Chokeslam, Tombstone, Rusev und Aiden English wurden um Sarg versenkt. Ein großer Sieg für den Untertaker!

Brock Lesnar machte mit Roman Reigns dort weiter, wo er bei Wrestlemania 34 aufgehört hatte. Diesmal setzte sogar im Steel-Cage eine ordentliche Tracht Prügel. Doch Reigns schlug mit drei Spears zurück, plötzlich war wieder Spannung drin. Roman verbockte einen Sieg selbst, er spearte Brock durch die Käfig-Wand. Lesnar kam zuerst am Boden auf und daher bleibt er auch Champion. Auch hier ist das letzte Wort sicherlich noch nicht gesprochen, aber ein cooles, überraschendes Finish!

Als besonderes Zuckerl gab es noch das 50-Mann-Royal-Rumble. Das größte Match dieser Art, das es in dieser Art in der WWE jemals gegeben hat. Der Sieger bekam diese wunderschöne Belohnung:

Das Match wurde zum erwarteten Chaos, Daniel Bryan kämpfte als Startnummer eins bis zu den letzten drei Männern, dann wurde er aber von Big Cass rausgeworfen. Am Ende jubelte Braun Strowman!

(pip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsAll Elite WrestlingWWEJohn Cena

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen