Veganes Café mit Männer-Steuer macht dicht

Mit seiner ungewöhnlichen Aktion sorgte das Lokal für Applaus, bekam aber auch viel Kritik in sozialen Netzwerken. Jetzt steht "Handsome Her" vor dem Aus.
Das "Handsome Her"-Kaffeehaus in Melbourne (Australien) sperrt zu – das Lokal wurde nach seiner Eröffnung vor zwei Jahren mit einer "Männer-Steuer" berühmt-berüchtigt – "Heute.at" berichtete.

Zwei Regeln wurden auf einem Schild vor dem Café ausgewiesen: Frauen werden bei der Sitzplatz-Wahl bevorzugt behandelt und Männer müssen etwa 20 Prozent mehr bezahlen, um den Einkommens-Unterschied zwischen den Geschlechtern auszugleichen. Diese Steuer wird eine Woche pro Monat durchgesetzt, um auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Auf Biegen und Brechen zwinge man Männer freilich nicht, mehr zu bezahlen, so Besiterzin Alexandra O'Brien 2017 zu Lokalmedien: "Wenn die Männer nicht mehr zahlen wollen, werden wir sie nicht zur Tür hinaustreten." Eine verbindliche Extragebühr für Männer dürfte das Café auch gar nicht anbieten – die australischen Gesetze zum Schutz vor Diskriminierung sind streng. Die Aktion sei bloß dazu gedacht gewesen, auf Ungerechtigkeit hinzuweisen, brachte dem Lokal aber auch viel Kritik auf Facebook und aus dem unmittelbaren Umfeld ein.

Harsche Kritik wurde zu viel

"Plötzlich waren wir der Boxsack, auf den Melbourne und das Netz einprügelten", heißt es in einem Beitrag auf der Facebook-Seite des Lokals. Jetzt wurde es den Betreiberinnen zu viel: Sie haben beschlossen, ihren Laden dicht zu machen, und begründen das auch mit der vielen Kritik, die ihnen entgegenschlug. (cty)



CommentCreated with Sketch.8 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. cty TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsTimeoutFeminismus

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren