Hast du's gewusst? Fakten über den Liebesakt der Enten

Die Paarung zweier Enten ist nicht unbedingt sehr romantisch.
Die Paarung zweier Enten ist nicht unbedingt sehr romantisch.Getty Images/iStockphoto
Nachdem wir nun schon Katzen und auch Pferde abhandelten, kommen wir nun einmal zum Liebespiel des Geflügels, besser gesagt zu dem der Enten.

Vorweg gleich einmal zu der Richtigstellung einer weit verbreitenden Meinung: Enten leben im Gegensatz zu Gänsen NICHT monogam, beziehungsweise nur innerhalb der jeweiligen Brutzeit. Jedes Jahr gehen sie erneut auf Partnersuche, weshalb sich auch die Erpel (männliche Enten) sehr hartnäckig um die Gunst der Mädels streiten.

1Der Sieger bekommt die Lady

Im Frühjahr beginnen die Paarungsrituale der Stockenten und es werden regelrechte Turnierkämpfe um eine willige Ente ausgefochten. Der Gewinner darf sich dann in der Regel mit der Dame auch fortpflanzen

2Der Phallus ist rekordverdächtig

Enten zählen mit anderen Wasservögeln zu den Vertretern ihrer Art, die einen echten Penis ausbilden können. Der Korkenzieher-förmige Phallus kommt nur bei der Paarung zum Einsatz und bleibt bis dahin zusammengerollt im Körperinneren. Die Länge des Penis ist im Verhältnis zur Körpergröße wirklich rekordverdächtig, misst stolze 15 bis 20 Zentimeter und ist somit länger als ein durchschnittliches, menschliches Glied. Die Erektion des "Penis protrudens" (ausstülpbarer Penis) findet während der Paarung in Sekundenschnelle statt.

3Sex im Wasser

Nur sehr selten finden die Paarungen an Land statt. Enten bevorzugen den Liebesakt im Wasser, wo der Erpel die Ente am Gefieder des Hinterkopfes festhält, damit sie nicht völlig unter geht. Das Entenpärchen legt hier auch Wert auf Privatsphäre und sondert sich von der Gruppe ab. Der Akt selbst dauert nur ein paar Sekunden.

4Dich will ich nicht

Obwohl Erpel, wie zuvor oben erwähnt, die Superhelden-Power besitzen ihren Penis blitzschnell erigieren zu lassen um das Weibchen zu begatten, hat die Natur jedoch auch bei den Mädels vorgesorgt, falls zu viele Männer ungewollt ins Allerheiligste möchten und sie nicht schnell genug fliehen können. Wie beschrieben hat der Erpel-Penis die Form eines Korkenziehers und die Enten? Die Vagina kann sich durch Muskelverkrampfungen ebenfalls korkenzieherförmig zusammenziehen - allerdings in die entgegengesetzte Richtung. Dadurch kommt es sehr selten zu einer ungewollten Befruchtung. Schlaue Natur, oder?

Enten brüten nur einmal im Jahr zwischen 7 und 16 Eier aus. Nach etwas einem Monat schlüpfen danach die Küken verlassen bereits meistens nach den ersten sechs Stunden das Nest und können ab der ersten Sekunde schwimmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereSexTiereTierwissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen