Was Strache beim "Pfötchenpunsch" verriet

Philippa Strache lud zum
Philippa Strache lud zum "Pfötchenpunsch". Quelle: video3
Im Rahmen des von seiner Gattin abgehaltenen "Pfötchenpunsches", sagte Heinz-Christian Strache, dass er sich den Vorsitz von "DAÖ" nicht vorstellen könne.
Heinz-Christian Strache wird nicht Vorsitzender der "Allianz für Österreich" (DAÖ). Das sagte der erst jüngst aus der FPÖ ausgeschlossene ehemalige Vizekanzler im Rahmen des "Pfötchenpunsches", zu dem seine Gattin geladen hatte. Die "wilde Abgeordnete" Philippa Strache lud zu dem Charity-Event am Christkindlmarkt beim Alten AKH.



"Nein, den Vorsitz der DAÖ kann ich mir nicht vorstellen zu übernehmen", sagte Strache am Sonntag. Näher wollte er auf seine mögliche politische Zukunft nicht eingehen, nur so viel: Ein mögliches Comeback müsse mit einem anderen nachhaltigeren Projekt verbunden sein.

Gelassen zur Kenntnis genommen hat dies DAÖ-Mitbegründer Karl Baron, der laut APA-Angaben ebenfalls beim Punsch-Event Philippa Straches anwesend war. "Dann wird das jemand anderer führen". Wichtig sei nur, dass Strache Teil des Teams werde und als Spitzenkandidat fungiere.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikInnenpolitikFPÖHeinz-Christian Strache