Horror-Foul bei U21-EM: Schock-Diagnose für Wolf

Österreich jubelt über einen sensationellen Auftakterfolg bei der U21-EM. Aber die Freude wird durch eine Schock-Diagnose für Hannes Wolf getrübt.

Sensationeller Start für Österreichs U21 in die historische erste EM-Endrunde! Im ersten Gruppenspiel gegen Serbien gab es durch Tore von Wolf (37.) und Horvath (78.) einen klaren 2:0-Erfolg. Doch die Freude ist getrübt, denn ein Leistungsträger fällt für den Rest des Turniers aus – und noch eine lange Zeit darüber hinaus.

Dabei handelt es sich um Hannes Wolf, dem das historische erste EM-Tor für Österreich gelang. In der 74. Minute wurde der Torjäger brutal umgeschnitzt, Übeltäter Jovanovic wurde nach Analyse des Video-Schiedsrichters glatt mit Rot von Platz geschickt.

Wolf wurde mit der Trage vom Platz gebracht, weinte dabei bittere Tränen. In der Klinik Cattinara in Triest war es dann traurige Gewissheit: Bruch des rechten Außenknöchels. Teamchef Werner Gregoritsch erklärte nach der Partie: "Er wird sicher ein halbes Jahr ausfallen. Das ist fürchterlich."

Bitter ist das nicht nur für die weiteren Gruppenspiele gegen Dänemark am Donnerstag und Deutschland am Sonntag, sondern auch für seinen neuen Arbeitgeber. Denn Wolf soll kommende Saison für RB Leipzig in der deutschen Bundesliga die Fußballschuhe schnüren. Über die weitere Behandlung der Verletzung beraten die medizinischen Abteilungen der ÖFB-U21, von Salzburg und RB Leipzig. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsFussballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen