Ibrahimovic tönt: "FIFA kann mich nicht aufhalten"

Zlatan Ibrahimovic will zur WM. Ein Werbedeal mit einem Wettanbieter könnte ihm aber eine Sperre einbringen. Jetzt sagt er der FIFA den Kampf an.

Er stellte sich in Los Angeles mit einem Traumtor ein, träumt davon, der nächste "Jason Bourne" zu sein und will jetzt doch noch bei der WM 2018 in Russland für Schweden stürmen. Zlatan Ibrahimovic ist wieder einmal in aller Munde – doch die FIFA könnte seinen WM-Plan noch durchkreuzen.

Weil der 36-Jährige einen Werbe-Deal mit dem Wettanbieter "Bethard" hat, droht ihm der Ausschluss von FIFA-Bewerben. Die Statuten verbieten nämlich Spielern direkt und indirekt an Wetten, Lotterien und Glücksspielen teilzunehmen. Auch eine Partnerschaft fällt in diese Kategorie.

Doch davon will "Ibra" nichts wissen. "Die FIFA kann mich nicht aufhalten. Wenn ich dabei sein will, dann bin ich dabei", richtet er dem mächtigen Fußball-Weltverband im "Eurosport"-Interview aus. "Genau wie im Nationalteam. Wenn ich spielen will, dann spiele ich. Das ist keine Entscheidung der FIFA, sondern nur eine Frage, was ich will."

Für seine restliche Karriere hat sich der streitbare Stürmer ein Ziel gesetzt: "Ich will nur noch Spaß haben. Fußball spielen und jeden Tag den Rasen spüren. Nur darum geht es. Nach der schlimmen Verletzung bin ich einfach nur froh, dass ich wieder spielen kann."

(red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Los Angeles LakersGood NewsSport-TippsFussballZlatan Ibrahimovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen