Nadja Bernhard

"Ich entscheide..." ORF-Star macht bei Interview Ansage

Aufmerksamen Zusehern ist natürlich nicht entgangen, dass ORF-Moderatorin Nadja Bernhard ab und zu eine Brille trägt. Nun hat sie sich dazu geäußert.

Andre Wilding
1/20
Gehe zur Galerie
    Nadja Bernhard moderiert seit Dezember 2012 die "Zeit im Bild" im ORF – hier mit ihrem Kollegen Tarek Leitner.
    Nadja Bernhard moderiert seit Dezember 2012 die "Zeit im Bild" im ORF – hier mit ihrem Kollegen Tarek Leitner.
    Thomas Ramstorfer / First Look / picturedesk.com

    ORF-Moderatorin Nadja Bernhard hat stets den Durchblick – und zwar nicht nur bei den Nachrichten! Die 48-Jährige gehört seit Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Gesichtern im ORF und glänzt in der "Zeit im Bild" immer mit ihrer Professionalität und Souveränität.

    Die gebürtige Steirerin, die in Windsor (Kanada) geboren wurde, begeistert die Zuseher vor den Bildschirmen aber nicht nur mit ihrem Engagement und sympathischen Art, sondern vor allem auch mit ihren Outfits. Regelmäßig ist die Kleiderwahl von Nadja Bernhard Gesprächsthema auf Facebook, X (früher Twitter) oder auch auf Instagram – und natürlich auch in den Medien.

    1/30
    Gehe zur Galerie
      Nach einem Semester an der römischen Universität "La Sapienza" begann Nadja Bernhard im Jahr 2001 als Producerin im ORF-Studio in Rom zu arbeiten.
      Nach einem Semester an der römischen Universität "La Sapienza" begann Nadja Bernhard im Jahr 2001 als Producerin im ORF-Studio in Rom zu arbeiten.
      - / First Look / picturedesk.com

      Kleider machen Leute

      Und das weiß natürlich auch die Steirerin! Doch wer entscheidet eigentlich, welche Kleidung Bernhard in der "Zeit im Bild" trägt – kann sie sich selbst aussuchen, was sie für die TV-Sendungen anzieht? "Heute" wollte es genau wissen und fragte bei der Moderatorin nach, wer die Entscheidungen trifft.

      "Wir haben eine Verantwortliche für das visuelle Erscheinungsbild des ORF. Mit ihr gemeinsam suche ich die Outfits aus, die jeweils auf Tareks Kleidung abgestimmt ist", stellt Nadja Bernhard klar und lüftet damit das Geheimnis um die Kleiderwahl. Das Outfit der 48-Jährigen wird also stets auf ihren Kollegen angepasst.

      Außerdem erklärt die 48-Jährige: "Ich weiß natürlich, dass die Kleiderwahl ein Talk-about ist. Ich finde aber, die 'Zeit im Bild 1' darf ruhig modisch sein. Die Kleidung sollte aber nicht von den Themen ablenken, das ist klar", sagt Bernhard zu "Heute". Das gleiche gelte für ihre Haare bzw. Frisur, die "an das Outfit abgestimmt wird."

      Brille oder Kontaktlinsen?

      Und noch ein weiteres Geheimnis lüftet Nadja Bernhard im Interview mit "Heute" – und das betrifft ihre Brille! Aufmerksamen TV-Zusehern ist nämlich natürlich nicht entgangen, dass die 48-Jährige hin und wieder eine optische Sehhilfe trägt. Doch wann greift sie eigentlich in der "Zeit im Bild" auf eine Brille zurück?

      "Ich entscheide natürlich, wann ich eine Brille trage und wann nicht. Normalerweise trage ich Kontaktlinsen, aber das geht halt nicht immer", so die TV-Moderatorin, die auch die Stärke ihrer Brillengläser verrät. "Ich habe 1,75 und 2 Dioptrien", enthüllt Bernhard. Ohne eine Sehhilfe – egal ob Brille oder Kontaktlinsen – hat die Moderatorin gewisse Schwierigkeiten beim Lesen.

      Dass Nadja Bernhard in einer TV-Sendung weder Kontaktlinsen noch eine Brille trägt, kommt also in der Regel fast nicht vor – die Betonung liegt hier auf dem Wörtchen fast. Denn auch der 48-Jährigen ist es in der Vergangenheit schon einmal passiert, dass sie eine "ZiB" ohne Sehhilfe moderieren musste – wie das nachfolgende Video zeigt.

      Bei der damaligen "Zeit im Bild" um 17.00 Uhr hatte es bei dem Beitrag mit der Ukraine eine Störung mit der Autocue gegeben – also musste Nadja Bernhard kurzerhand auf ihre Moderationskarten sehen. Das Problem: die Steirerin konnte die Karten nicht lesen, weil sie ihre Brille vergessen hatte. Nach ein paar Sekunden konnte die Störung aber behoben werden.

      "Alle nur Menschen"

      Nichtsdestotrotz landete der Clip nach kurzer Zeit auf YouTube und hat dort bereits mehrere tausend Klicks erhalten. "Passiert - wir sind alle nur Menschen", bringt es ein User in den Kommentaren auf den Punkt. Ein Umstand, den viele User oder Kritiker aber oftmals leider vergessen, was auch Bernhard anmerkt.

      "Der negative Aspekt ist sicher, dass man oft sehr viel Kritik einstecken muss. Ich bin prinzipiell für konstruktive Kritik offen und auch lernfähig. Aber ich habe das Gefühl, dass man vor allem als Frau eine dicke Haut braucht. Die Leute vergessen oft, dass wir auch nur Menschen sind", stellt die TV-Moderatorin gegenüber "Heute" klar.

      1/61
      Gehe zur Galerie
        <strong>23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall.</strong> Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, <a data-li-document-ref="120032711" href="https://www.heute.at/s/dieser-milliardaer-brachte-rene-benko-zu-fall-120032711">kassierte jedoch eine Abfuhr &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509"></a>
        23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall. Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, kassierte jedoch eine Abfuhr >>>
        "Heute"-Montage, Material APA-Picturedesk

        Auf den Punkt gebracht

        • Nadja Bernhard, Moderatorin bei ORF, enthüllt im Interview, dass sie die Outfits für "Zeit im Bild" in Zusammenarbeit mit einer Verantwortlichen für das visuelle Erscheinungsbild des Senders auswählt, wobei die Kleidung auf die ihres Kollegen abgestimmt ist
        • Des Weiteren offenbart sie, dass sie die Entscheidung trifft, ob sie eine Brille oder Kontaktlinsen trägt, wobei sie die Stärke ihrer Brillengläser preisgibt
        • Außerdem spricht sie über die Herausforderungen und Kritik im TV-Business
        wil
        Akt.