Kein "Fit mit Philipp" mehr

Jetzt fix! Endgültiges ORF-Aus für TV-Vorturner Jelinek

Der ORF trennt sich von Philipp Jelinek wegen dessen brisanten Strache-Chats. Der Vertrag wird mit Ende April 2024 einvernehmlich aufgelöst.

Newsdesk Heute
Jetzt fix! Endgültiges ORF-Aus für TV-Vorturner Jelinek
Heinz-Christian Strache machte sich einst für eine Moderatoren-Tätigkeit von Philipp Jelinek im ORF stark.
ORF

Die Chats zwischen Philipp Jelinek und dem ehemaligen Sportminister und Vizekanzler Heinz-Christian Strache sorgten für Wirbel. Wie "Heute" berichtete, war der TV-Liebling schon seit mehr als einer Woche beurlaubt. Jetzt hat der ORF endgültig die Reißleine gezogen: "Fit mit Philipp" wird es nicht mehr geben. Das gab der Sender am Donnerstag bekannt.

Die Trennung sei "einvernehmlich", heißt es in einer Aussendung: "Der ORF bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht Philipp Jelinek alles Gute für die Zukunft."

Assinger & Co. übernehmen

Bereits am Montag, dem 15. April 2024, startet mit "Fit mit den Stars" das neue ORF-Fitnessformat, immer werktags um 9.10 Uhr in ORF 2. "Fit mit den Stars" wird ab sofort im Wochenrhythmus von einem anderen Promi als Vorturner:in moderiert und präsentiert.

Den Auftakt macht "Dancing Star" und Profitänzerin Conny Kreuter. In weiterer Folge werden u. a. die ehemaligen Spitzensportler und Publikumslieblinge Armin Assinger, Andreas Goldberger und Hans Knauß "Fit mit den Stars"-Vorturner.

Erinnerungslücken

Am Wochenende brach Jelinek erstmals nach Aufkommen der Affäre sein Schweigen. Auf seinem Instagramaccount äußerte sich der "Vorturner der Nation" zu den Vorfällen. An die Strache-Chats könne er sich nicht mehr erinnern. Trotzdem entschuldigte er sich. "Sollte ich jemanden damit verletzt oder übers Ziel hinausgeschossen haben, dann tut mir das wirklich Leid und dafür entschuldige ich mich."

Der ORF setzt währenddessen auf Folgen aus der Konserve, zeigte nur alte "Fit mit Philipp"-Wiederholungen. Jetzt ist klar: das Aus ist besiegelt.

Bei einigen Kollegen scheint Jelinek bereits vorher den Rückhalt verloren zu haben. "Ich käme im Leben nicht auf die Idee, Politiker um Hilfe zu fragen", kommentierte Sport-Moderatorin Kristina Inhof unter dem das Instagramvideo des Vorturners.

Trotz Sendepause ging es abseits vom Fernsehen aber weiter. Am Sonntag war er Stargast bei der Outdoor-Messe in Wieselburg (Bezirk Scheibbs).

Die Bilder des Tages

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • ORF-Moderator Philipp Jelinek steht unter Beurlaubung, nachdem seine Chats mit dem ehemaligen Sportminister HC Strache für Kontroversen sorgten
    • Der ORF prüft die Vorwürfe, während Kollegen sich öffentlich von ihm distanzieren
    • Eine Rückkehr zu seiner Sendung "Fit mit Philipp" ist ungewiss, während Jelinek außerhalb des Fernsehens weiterhin öffentliche Auftritte hat
    red
    Akt.