Drama! Costa schießt Juve in letzter Minute weiter

Douglas Costa schießt Juventus zum Sieg.
Douglas Costa schießt Juventus zum Sieg.Bild: picturedesk.com
Juve startet ideal, fängt sich bei Lok Moskau aber den Ausgleich. In der Nachspielzeit schießt Douglas Costa die Alte Dame doch noch ins Achtelfinale.
Drama in Moskau! Juve jubelte am Mittwochabend über einen Last-Minute-Sieg dank eines Treffers von Douglas Costa in der Nachspielzeit. Lok hatte im vierten Gruppenspiel der Champions League dagegengehalten.

Freud' und Leid in einer Szene! In Minute vier ging es in Moskau bereits drunter und drüber. Aaron Ramsey schoss Juve bei Lokomotiv Moskau in Führung. Er selbst entschuldigte sich für seinen Treffer bei Superstar Cristiano Ronaldo, er hatte ihn förmlich gestohlen. Ein Sinnbild für einen am Mittwoch disharmonischen Favoriten, der sich nach dem Ausgleich von Aleksey Miranchuk (12.) erst in der Nachspielzeit den Sieg sichern konnte (Douglas Costa, 93.).

Der Spielverlauf

Zurück zum Anfang. Ramsey hatte aus kurzer Distanz abgestaubt. Das Problem: Der Ball wäre auch ohne sein Zutun ins Tor gegangen. Auf der Linie spitzelte der Waliser das Leder in die Maschen. Das gefiel Superstar Cristiano Ronaldo ganz und gar nicht. Der hatte den Freistoß geschossen, der Goalie Huilherme Marinato ungeschickt zwischen den Beinen durchgerutscht war. Es wäre Ronaldos erstes direktes Freistoßtor gewesen. Sein erst zweiter Saisontreffer in der Königsliga.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die schräge Szene im Video:



Zum Luxus-Problem, der Frage nach dem Torschützen, gesellte sich in Minute zwölf ein wirkliches hinzu: Aleksey Miranchuk ließ die Fans in der RZD Arena jubeln.

Es folgte ein ausgeglichenes Spiel. Das betraf den Spielstand, aber auch das Geschehen auf dem Platz. Das Star-Ensemble aus Turin konnte seine Ausnahmekönner zu selten entscheidend in Szene setzen.

Lok gab Juve den Ball. Die Gäste wussten mit ihren 69 Prozent Ballbesitz aber zu wenig anzufangen. Im Gegenteil: Die Großchancen hatten die Russen. Leonardo Bonucci und Wojciech Szczsny verhinderten in der Schlussphase mit Müh und Not eine Niederlage.

Douglas Costa musste es richten. Der Brasilianer beendete mit einer Einzelleistung in der 93. Minute die Achtelfinal-Träume der Russen, schoss Juve ins Achtelfinale.

Glanzlose Bayern buchen mit 2:0 Achtelfinal-Ticket

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballChampions LeagueJuventus Turin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren