15 cm in Wien

Karte zeigt, wie viel Schnee deinen Ort nun heimsucht

Quer durchs ganze Land gehen die Schneefälle in den kommenden Tagen weiter. Es bleibt winterlich und schneit bis nach Wien.

Wetter Heute
Karte zeigt, wie viel Schnee deinen Ort nun heimsucht
Schneemassen wie in St. Christoph stehen in den kommenden Tagen zahlreichen Gegenden bevor.
Foto: Vifoga

Den Alpenraum haben aufgrund einer Luftströmung aus Norden bereits in den letzten Tagen kalte Luftmassen arktischen Ursprungs erreicht. Die Arktis-Luft ist für den Schneefall in den letzten Tagen verantwortlich. Nun erreicht uns ein kleines Italientief, das von Süden her feuchte und vor allem aber warme Luftmassen dagegen drückt. Es unterbricht das winterliche Wetter vorerst.

Wien wird am Freitag von einer Winter-Walze heimgesucht. Per Handy wird bereits gewarnt.
Wien wird am Freitag von einer Winter-Walze heimgesucht. Per Handy wird bereits gewarnt.
Getty Images/Heute

Bereits am Donnerstag steigt die Schneefallgrenze im Süden (Osttirol bis Südburgenland) und auch am Hauptkamm auf 1.000 Meter. Freitag schneit es jenseits der 2000 Meter, im Norden noch in tiefen Lagen. Wenn sich warme Luftmassen mit entsprechender Feuchtigkeit über kalte hinwegschieben und die Temperaturen genau passen, besteht die Gefahr von gefrierendem Regen! Das höchste Gefahrenpotential liegt im Bereich zwischen Innviertel (Donnerstagabend beginnend) bis ins Nord- und Mittelburgenland (Freitagmorgen beginnend).

Picture

Etwas Schnee ist noch am Donnerstag nördlich des Hauptkamms, sowie bis ins Mühlviertel zu erwarten, in den südlicheren Regionen nur oberhalb von 1000 Metern und höher. Der Freitag liegt komplett im Einflussbereich der Luftmassengrenze, im Süden erwartet uns Regen bis über 2000 m hinauf, im Norden hingegen gefrierender Regen. Nördlich davon Schnee meist bis in tiefe Lagen. Im Laufe des Freitags setzen sich aber mehr und mehr wieder die kalten Luftmassen aus Norden durch. Nach Süden geht der Schneeregen dann mehr und mehr in Schnee über.

Ein Meter Neuschnee

Besonders in der Nacht auf Samstag schneit es im zentralen Bergland langanhaltend und intensiv. Im Bereich der Hohen Tauern ist trotz der hohen Schneefallgrenze aufgrund großer Niederschlagsmengen aber mit etwa einem Meter Neuschnee zu rechnen. Das Inntal etwa wird mit 10 bis 20 cm Neuschnee rechnen müssen, im Norden, Mühl- und Waldviertel aber auch mit bis zu 50 cm Neuschnee.

So sieht es in Wien aus:

In Wien schneit es am schon am Freitag wieder, besonders in der Nacht auf Samstag und Samstag selbst. In allen Bezirken ist dann mit Neuschnee zu rechnen. In Summe kommen bis Sonntag 5 bis 15 cm zusammen – letztere eher am Stadtrand bis in höheren Lagen, bei der Jubiläumswarte etwa.

    St. Christoph am Arlberg ist komplett eingeschneit. Einige Häuser sind kaum mehr erkennbar.
    St. Christoph am Arlberg ist komplett eingeschneit. Einige Häuser sind kaum mehr erkennbar.
    vifogra

    Im Laufe des Samstags geht letztlich auch ganz im Süden in tiefen Lagen der Regen in Schnee über. Der Sonntag bringt kaum mehr Schnee, die Wolken lockern zunehmend auf, in der Nacht auf Montag ist daher mit strengem Frost teils im zweistelligen Bereich zu rechnen! Es bleibt vorerst also winterlich.

    Jetzt anschauen. Die Bilder des Tages:

      <strong>26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang.</strong> Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021946" href="https://www.heute.at/s/landwirt-30-stoesst-beim-hausumbau-auf-geheimgang-120021946">Alle Infos hier &gt;&gt;&gt;</a>
      26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang. Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". Alle Infos hier >>>
      Thomas Scheucher, Landesverein für Höhlenkunde in Oberösterreich
      red
      Akt.