Klaute Converse die Entwürfe einer Bewerberin?

Cecilia Monge fühlt sich von Converse beklaut und lässt ihrem Frust auf TikTok freien Lauf.
Cecilia Monge fühlt sich von Converse beklaut und lässt ihrem Frust auf TikTok freien Lauf.TikTok/ceci.monge
Die amerikanische Designerin Cecilia Monge behauptet auf TikTok, dass der Sportartikelhersteller Converse das Design der "Chucks" von ihr geklaut hat.

"Chuck Taylor All Stars", auch "Chucks" genannt - rund um das beliebteste und erfolgreichste Schuhmodel aller Zeiten ist jetzt ein Streit entbrannt. Vor zwei Jahren hatte sich Cecilia Monge, eine junge Designerin aus Florida, für ein Praktikum bei dem Sportartikelhersteller Conversebeworben - ohne Erfolg. Jetzt soll die Firma jedoch das Design der 22-Jährigen geklaut haben, behauptet sie auf TikTok.

Monges eingereichte Entwürfe hätten sich am Farbschema von US-Nationalparks orientiert. Ein Farbkonzept, das nun eine neue "Chucks"-Kollektion aufweist, deren Name - was für eine Überraschung - "National Parks" lautet. Geführt werden die Modelle derzeit allerdings nur im australischen Online-Shop der Nike-Tochter.

Null Reaktion

Zunächst schrieb die junge Amerikanerin Converse diesbezüglich lediglich an, doch nachdem eine Antwort ausblieb, veröffentlichte sie ein Video auf TikTok. Darin stellt Monge ihren Pitch aus dem Jahr 2019 der neu erschienenen Kollektion gegenüber. 

So wurden verschiedene US-Medien auf den Design-Nachwuchs aufmerksam. Darunter auch der Instagram-Account "Diet Prada", der Designkopien und andere Unstimmigkeiten in der Modeindustrie enthüllt. Denn tatsächlich ist es in der Branche leider keine Seltenheit, dass große Unternehmen von ihren Bewerbern Arbeitsprobenverlangen, um diese dann selbst in ihren Kollektionen zu übernehmen.

Keine Aufforderung zur Einreichung

Nach den Berichten äußerte sich Converse schließlich zu dem Vorfall: "Im November 2019 bewarb sich die Kandidatin für das Sommerprogramm 2020 – ein hart umkämpftes Programm, für das jedes Jahr Tausende von Bewerbungen eingehen. Sie wurde nicht eingestellt oder zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Bewerbungenthielt weder eine Aufforderung zur Einreichung von Design-Portfolios/Mustern, noch wurde sie von Converse dazu aufgefordert. Aus rechtlichen Gründen geben wir keine unaufgeforderten Portfolios von Bewerbern im Unternehmen weiter", so das Unternehmen gegenüber der "New York Post".

Dies gibt die 22-Jährige in einem ihrer Videos auch zu. Jedoch wollte sie mit ihrer Bewerbung so hervorstechen. Außerdem zeigt sie die Daten auf ihrem Rechner, die beweisen sollen, dass besagtes PDF im November 2019 erstellt und seitdem nicht mehr verändert worden war. Converse hingegen behauptet, Vorgänger der "National Parks"-Kollektion sei ein "Chuck 70"-Schuh aus dem Oktober 2020 gewesen, der schon im April 2019 designt worden wäre.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
ModeTikTok

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen