Erneutes Verkehrschaos

Klimakleber blockieren Straße mit "Nehammer-Misthaufen"

Auch am Dienstagvormittag sorgt die Letzte Generation für Verkehrschaos in Wien. Dieses Mal blockieren sie die Schönbrunner Schlossstraße.

Community Heute
Klimakleber blockieren Straße mit "Nehammer-Misthaufen"
Auch am Dienstagmorgen sind die Klimakleber wieder auf den Straßen unterwegs.
Letzte Generation

Am 26.02. startete die große Protestwelle der "Letzten Generation". Auch am Dienstagvormittag ist es alles andere als still um die Klimakleber. Im Gegenteil: Derzeit blockieren sie die Schönbrunner Schlossstraße im 13. Bezirk. Vor Ort verdeutlichen die Aktivisten das politische Erbe der Bundesregierung mit einem Misthaufen.

Während die Aktivisten im Frühverkehr wie gewohnt sitzend auf dem Gehsteig protestierten, sorgte der aufgestellte Misthaufen für großes Aufsehen. In der Mitte brachten Mitglieder der Letzten Generation ein Schild an: "Nehammer Klimapolitik". Es veranschaulicht klar, dass sie von dieser nicht sehr viel halten.

Auch Martha Krumpeck ist am Dienstagvormittag dabei

1/8
Gehe zur Galerie
    Am Dienstagvormittag sorgt die Letzte Generation mit einem Misthaufen auf der Straße für Aufsehen.
    Am Dienstagvormittag sorgt die Letzte Generation mit einem Misthaufen auf der Straße für Aufsehen.
    Letzte Generation

    "Nehammer hat es in der Hand"

    Wie die Bewegung in einer Presseaussendung mitteilte, ist Afra Porsche (26) für das Schildchen verantwortlich. Die Aktivistin könne die Säumnisse der Regierung auch nicht mehr länger ertragen: "Nehammer hat es in der Hand – wenn er endlich mal hackelt und die Forderung seiner eigenen Partei – das Grundrecht auf Klimaschutz – in die Umsetzung bringt, sind wir weg. Versprochen!"

    Auch die Wiener Polizei befindet sich bereits im Einsatz auf der Schönbrunner Straße. Die Beamten versuchen derzeit alles, um den Verkehr so schnell wie möglich wieder freigeben zu können.

    38 Festnahmen am Vortag – Klimakleber geben nicht auf

    "Wir fordern große und mutige Schritte. Unser Recht auf Überleben muss jetzt in der Verfassung verankert werden", so die Letzte Generation via "X". Bereits am Montag blockierten Aktivisten die Straßen Wiens. Die Blockaden in der Grenzackerstraße/Laxenburger Straße sowie auf der A23 führten zu insgesamt 38 polizeilichen Festnahmen.

    Laut ÖAMTC reichten die Staus am Dienstagvormittag binnen kürzester Zeit bis Ober St. Veit zurück: "Für Autofahrende hieß es erneut: Geduld haben! Zu zusätzlichen Verzögerungen kam es auf Hietzinger und Linzer Straße."

    Doch auch auf der Linken Wienzeile sowie in der Hadikgasse sollen es im Straßenverkehr laut ÖAMTC zwischen Winckelmannstraße und Kennedybrücke zum Stillstand gekommen sein.

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/275
    Gehe zur Galerie

      Auf den Punkt gebracht

      • Die Letzte Generation sorgt in Wien für Verkehrschaos, indem sie am Dienstagmorgen erneut den Frühverkehr blockiert, als Teil einer großen Protestwelle
      • Die Klimachaoten halten die Stadt mit ihren Aktionen in Atem
      red
      Akt.