Kopfproblem stoppt Hirscher-Schützling vor Sölden

Hirscher-Schützling Feuerstein muss pausieren.
Hirscher-Schützling Feuerstein muss pausieren.gepa-pictures.com
ÖSV-Hoffnung Patrick Feurstein muss auf den Weltcup-Start in Sölden verzichten. Kopfschmerzen stoppen den Schützling von Coach Ferdinand Hirscher.

Patrick Feurstein muss auf einen Start beim Weltcup-Opening in Sölden nächsten Sonntag verzichten. Der 23-jährige Vorarlberger laboriert seit mehreren Wochen an wiederkehrenden Kopfschmerzen, die derzeit abgeklärt und weiter therapiert werden müssen.

"Das ist bitter. Ich wäre natürlich sehr gerne in Sölden am Start gestanden, aber derzeit ist das für mich nicht möglich. Ich hoffe, dass ich so rasch wie möglich wieder mit dem Team trainieren kann", so Feurstein.

Feurstein gilt als Hoffnung im ÖSV-Team. Der Vorarlberger trainierte bereits letzte Saison unter Ferdinand Hirscher, dem Vater von Ski-Gigant Marcel. "Ferdl" coach heuer mit Mike Pircher das ÖSV-Riesentorlauf-Team. Feurstein muss für das erste Saisonrennen am Sonntag in Sölden absagen. 

Der 23-Jährige hat durch seinen dritten Platz in der Europacup-Riesenslalom Wertung (Saison 2019/20) in dieser Saison einen Fixplatz im RTL-Weltcup.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen