Kranke Queen sagt erstmals Parlamentseröffnung ab

Der Monarchin geht es nicht gut.
Der Monarchin geht es nicht gut.JUSTIN TALLIS / AFP / picturedesk.com
Es ist das erste Mal, dass die Queen die Sitzungsperiode des britischen Parlaments nicht selbst eröffnet. Der Grund: Gesundheitliche Probleme.

Die Sorge um Queen Elizabeth II. wächst! Sie hat schon wieder einen wichtigen Termin absagen müssen. Seit 1963 eröffnet sie traditionell die Sitzungsperiode des britischen Parlaments. Dort verliest sie die Regierungserklärung des jeweiligen Premierministers - aktuell Boris Johnson.

Prinz Charles springt für sie ein

Doch diesmal kann sie nicht dabei sein. Der Buckingham-Palast spricht von "Mobilitätsproblemen". Dafür springt jetzt ihr Sohn Prinz Charles für sie ein. Auch Prinz William soll bei dem Termin anwesend sein. Es ist bitter: 2020 fiel die Zeremonie wegen der Corona-Pandemie in Wasser, vergangenes Jahr fand sie nur im kleinen Rahmen statt. 

Corona und Schmerzen am linken Bein

Die Queen hatte in den vergangenen Monaten immer wieder Termine absagen müssen – aus gesundheitlichen Gründen. Mitte Februar war es wegen ihrer Corona-Erkrankung. Sie litt an "milden erkältungsähnlichen Symptomen", hieß es. Daneben hat die 95-Jährige seit geraumer Zeit mit Schmerzen am linken Bein zu kämpfen. Bei einer Audienz sagte sie sogar, dass sie sich nicht mehr rühren könne.

VIP-Bild des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Queen Elizabeth II

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen