Das passiert mit dem Körper, wenn du mehr Alkohol trinkst

Wer auch in Zukunft nicht auf Sex verzichten möchte, sollte seine Pandemie-Trinkgewohnheiten langsam überdenken.
Wer auch in Zukunft nicht auf Sex verzichten möchte, sollte seine Pandemie-Trinkgewohnheiten langsam überdenken.Getty Images
Seit der Pandemie greifen die Menschen immer mehr zum Alkohol. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, die Folgen bleiben die gleichen.

Die Coronavirus-Pandemie hat nicht nur wirtschaftliche Auswirkungen gebracht, sondern auch das Leben vieler einzelner Menschen beeinflusst. Das Leben und oft auch die Arbeit fand in den vergangenen zwei Jahren hauptsächlich in den eigenen vier Wänden statt. Das hat den Alkoholkonsum steigen lassen, wie eine Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aus dem Frühjahr 2021 zeigt. Österreich liegt dabei über dem Schnitt der OECD-Länder. Einerseits als Bewältigungsmechanismus für Einsamkeit und Langeweile oder Beziehungsstreits und die steigende psychische Belastung, andererseits um das Berufs- vom Privatleben trennen zu können.

Das passiert, wenn du ein Monat keinen Alkohol trinkst >>>

Österreich liegt dabei über dem Schnitt der OECD-Länder: Zwölf Liter reinen Alkohols pro Kopf und Jahr in der Bevölkerung ab 15 Jahren werden hierzulande konsumiert. Aber was machen ein paar Bier oder das eine oder andere Gläschen mehr eigentlich mit unserem Körper? Merken wir einen Unterschied?

Verdauungsprobleme und ein geschwächtes Immunsystem

Die Antwort liefert das US-amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC). Dementsprechend sollte man bei dauerhaft höherem Alkoholkonsum früher oder später mit chronischen Erkrankungen, die vor allem das Herz betreffen können und verschiedenen Krebsarten, wie Brustkrebs, Darmkrebs, Kehlkopfkrebs und Leberkrebs, rechnen. Aber auch daraus resultierende Verdauungsprobleme, ein geschwächtes Immunsystem oder Gedächtnisprobleme könnten Liebhabern von gutem Wein oder diverser Biersorten bald das Leben erschweren.

Schließlich hat erst im März eine im Fachmagazin "Nature" veröffentlichte Studie gezeigt, dass bereits ein oder zwei alkoholische Getränke pro Tag dazu führen können, dass die Gehirnmasse schrumpft.

Bye, bye, Sex!

Am heftigsten dürfte viele jedoch eine ganz bestimmte Auswirkung treffen: "Der regelmäßige Alkoholkonsum kann ach das Sexualleben erheblich beeinträchtigen", erklärte die Medizinerin Dr. Sarah Church, Grüdnerin des Wholeview Wellness Center in New York, gegenüber Fox News Digital.

Einerseits könne es passieren, dass der Partner am Sex mit einer oft alkoholisierten Person nicht mehr sonderlich interessiert ist, andererseits – und das ist noch viel schlimmer – sinke mit dem Alkoholkonsum die Leistung bei Koitus, mahnt Church. Außerdem beeinflusse Alkohol erheblich die Stimmung und damit am Ende Libido.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
AlkoholAlkoholmissbrauchPandemieGesundheitSexSexualität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen