Venier nur von zwei Schweizerinnen besiegt

Ein kräftiges Lebenszeichen von Stephanie Venier. Die ÖSV-Läuferin landete bei der ersten Abfahrt von Crans Montana auf dem dritten Platz, nur von zwei Schweizerinnen besiegt. Lara Gut-Behrami raste sensationell vor Landsfrau Corinne Suter zum Sieg.

Die 28-Jährige Gut-Behrami hatte bei immer weicher werdenden Pistenverhältnissen trotz der hohen Nummer 18 zugeschlagen. Die Lokalmatadorin knallte eine fehlerlose Fahrt in den Schweizer Schnee und stellte mit 1:27,11 die überlegene Bestzeit auf. Es ist der erste Weltcupsieg für die Schweizerin seit zwei Jahren.

Suter hatte als Zweite bereits 0,80 Sekunden Rückstand – eine kleine Welt auf der WM-Piste von 1987. Trotzdem konnte die 25-Jährige ihre Führung im Abfahrts-Weltcup ausbauen.

Gerade einmal zwölf Hundertstel dahinter landete Venier auf dem dritten Platz. Das zweite Saison-Stockerl für die 26-Jährige, die mit einem Fehler im oberen Teil Platz zwei vergab. "Ich hatte den einen oder anderen Fehler, aber die haben mich nur schneller gemacht", jubelte Venier.

Nina Ortlieb, am Donnerstag noch Trainings-Schnellste, lieferte keine saubere Fahrt ab, musste sich mit Rang sechs (+1,32) zufrieden geben.

Komplett verkorkst war die Fahrt von Nicole Schmidhofer, die nicht über Rang 15 hinauskam (+1,64). "Ich war zu viel am Inninger, bin brutal auf Linie gefahren, zu schön", schüttelte Österreichs einzige Abfahrts-Saisonsiegerin den Kopf.

Elisabeth Reisinger hatte mit einem schweren Sturz für einen Schock im ÖSV-Speed-Team gesorgt. Die 23-Jährigem usste mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen