Sensation! Österreich zieht ins EM-Halbfinale ein

Das Märchen geht weiter! Österreichs Fußball-Damen siegen im EM-Viertelfinale gegen Spanien im Elferschießen mit 5:3. Gegen Dänemark geht es nun um das Final-Ticket.

Unglaublich! Österreichs Fußball-Damen setzen bei der EM in den Niederlanden den Sensationslauf fort – und kämpfen nun sogar um den Endspiel-Einzug. Im Viertelfinale gegen Spanien setzte sich die rot-weiß-rote Auswahl in Tilburg vor 3.500 Fans im Elfmeterschießen mit 5:3 durch. Im Halbfinale am Donnerstag ist Deutschland-Bezwinger Dänemark der Gegner. Teamchef Dominik Thalhammer stellte schon vor dem Elferschießen klar: "Wir wollen mehr." Das bekommen die ÖFB-Girls nun – doch das Ziel bleibt das gleiche: "Immer mehr! Wir haben extreme Nervenstärke bewiesen. Ich bin total stolz auf meine Truppe. Es ist unglaublich, was sich in den letzten Jahren bewegt hat. Wir haben verdient gewonnen und können noch mehr." Die Vorzeichen für die nächste Sensation sind gut: Vor der ersten EM-Endrunde der ÖFB-Damen-Geschichte testete Österreich gegen die Däninnen und siegte 4:2.

Kampf und Verletzung



Gegen Spanien war es schon in der ersten Hälfte eine Begegnung auf Augenhöhe. Billa (18., 33.) vergab zwei Top-Chancen für rot-weiß-rot, auf der Gegenseite scheiterten Losada (4.) und Meseguer (44.). Wermutstropfen für die Österreicherinnen: Makas verletzte sich in einem Zweikampf ohne Fremdeinwirkung am Knie, musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden. Nach Seitenwechsel Torjubel bei Österreichs Fans: Nach einem missglückten Abschlag von Torfrau Panos passte Feiersinger auf Burger, die schoss ins Außennetz. Das Tor hätte nicht gezählt – Abseits (70.). Auch die favorisierten Spanierinnen konnten keine zwingenden Chancen herausspielen – die Partie ging in die Verlängerung.

Österreich hält 0:0

Dort das gleiche Bild: Spanien griff an, Österreich lauerte auf Konter-Chancen. Positiv: Die Tribünen waren fest in rot-weiß-roten Hand, die Atmosphäre in Tilburg glich einem Heimspiel. Mit „Immer wieder Österreich" trugen die Fans die ÖFB-Auswahl durch die schweren Minuten der Verlängerung ins Elfmeterschießen. Und dort spielten sich unglaubliche Szenen ab.

Nervenstark und euphorisch



Vor dem Elferschießen der obligate Motivationskreis. Teamchef Thalhammer brüllte: "Wir wollen mehr." Seine Truppe stimmte in den Schlachtruf ein – und schritt mit einem breiten Grinsen im Gesicht zum Showdown. Und dort erneut eine Glanzleistung: Torfrau Zinsberger erriet fast jedes Mal die Ecke, beim Penalty von Meseguer war sie rechtzeitig zur Stelle. "Ich wusste, dass der mir gehört. Sonst hätte ich ihn ja nicht gehalten", scherzte die Schlussfrau nach der Partie. Die rot-weiß-rote Auswahl bewies dagegen Nerven aus Stahl. Feiersinger, Burger, Aschauer und Pinther trafen souverän. Den Schlusspunkt setzte Puntigam, die mit dem Tor zum 5:3 den Aufstieg endgültig fixierte. "Wir waren einfach locker drauf", lachte sie. "Ich habe mir vorgestellt, wie ich den hineintreffe, und dann habe ich es einfach gemacht. Einfach nur geil." Der Sensationslauf geht weiter. Endstation für Österreichs Party-Bus? Frühestens am Donnerstag – doch das Finale kommenden Sonntag ist durchaus kein ferner Traum mehr.

(gr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Team NiederlandeGood NewsSport-TippsÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen