Harmlos! ÖFB-Team kassiert 0:2-Pleite gegen Holland

Die Niederlande feiern den Sieg gegen Österreich.
Die Niederlande feiern den Sieg gegen Österreich.Picturedesk
Rückschlag für Österreichs Fußball-Team bei der EM-Endrunde. Die Elf von Franco Foda kassierte am Mittwochabend eine 0:2-Pleite gegen die Niederlande.

Nach einem Elfer-Foul von David Alaba hatte Memphis Depay die "Oranje" bereits in der elften Minute mit 1:0 in Front geschossen Denzel Dumfries legte in der 67. Minute den 2:0-Siegtreffer nach. Österreich blieb über weite Strecken völlig harmlos, brachte erst in der 85. Minute den ersten Abschluss auf das Tor der "Elftal" zustande.

Damit steht Rot-Weiß-Rot am kommenden Montag ein echtes "Finale" bevor. Gegen die Ukraine muss nun ein Sieg her, um als Gruppen-Zweiter sicher aufzusteigen. Die Niederländer haben ihr Achtelfinal-Ticker bereits sicher.

 Foda: "Es war einfach zu ungefährlich"

 Alaba: "Bin trotzdem stolz auf die Mannschaft!"

 "Finale" gegen Ukraine! So kommt Österreich weiter

 Die ÖFB-Spieler in der Einzelkritik

Alaba in der Abwehr

Vor 12.000 Fans in der Johan-Cruyff-Arena - davon 2.000 aus Österreich - startete die Elf von Franco Foda wie schon beim 2:1-Erfolg gegen Nordmazedonien mit Kapitän David Aaba in der Dreier-Abwehr, Michael Gregoritsch bekam den Vorzug gegenüber Sasa Kalajdzic. Und der gesperrte Marko Arnautovic verfolgte das Geschehen von der Tribüne. Im 3-4-3 der Niederländer kam Matthijs de Ligt zurück in die Abwehr.

Elfer-Führung für "Oranje"

Österreichs Elf gab sich vom Anpfiff an unbeeindruckt, riss das Spiel an sich. Die "Elftal" begann abwartend, lauerte auf Konter. Und wurde in der elften Minute mit dem 1:0-Führungstreffer belohnt, nachdem Alaba einen Bock geschossen hatte. Der neue rot-weiß-rote Abwehrchef hatte sich den Ball zu weit vorgelegt, Denzel Dumfries war dazwischen gesprintet. Der zukünftige Real-Kicker kam zu spät, trat dem Niederländer auf den Fuß - ein klarer Elfmeter, den Referee Orel Grinfeld erst nach dem Einschreiten des Video-Referees gegeben hatte. Depay ließ sich diese Chance nicht nehmen, schoss die Niederlande sicher in Führung (11.). Keeper Daniel Bachmann war chancenlos gewesen.

Depay verpasste schon im ersten Durchgang die Entscheidung zugunsten der "Oranje". In der 24. Minute nützte der Stürmer den zweiten Alaba-Schnitzer, sprintete ins Loch, haute den Ball aber nur ins Außennetz. In der 39. Minute jagte der 27-Jährige einen Stanglpass von Wout Weghorst über das leere rot-weiß-rote Tor.

Eiskalt ausgekontert

Und Österreich? Die Foda-Elf wirkte nach dem frühen Elfer-Schock verunsichert, blieb über weite Strecken harmlos. Einzig Christoph Baumgartner klopfte in der 27. mit einem Abschluss, den De Ligt per Kopf klärte, an. Auch die Einwechslungen von Kalajdzic und Florian Grillitsch (beide 62.) sowie Tino Lazaro (70.) belebten das österreichische Offensivspiel über weite Strecken kaum.

Auf der Gegenseite erhöhte die "Elftal" neuerlich den Druck. Beim Kopfball von Stefan de Vrij hielt Bachmann die ÖFB-Auswahl im Spiel (61.). Doch in der 67. Minute musste der Watford-Legionär neuerlich hinter sich greifen. Nach einem blitzschnellen Konter stürmte Donyell Malen auf das österreichische Tor zu, legte uneigennützig auf Dumfries quer, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste – 2:0.

Späte Torchancen

Erst nach dem zweiten Gegentor nahm die Foda-Elf das Heft wieder in die Hand, kam beinahe zum Anschlusstreffer durch Kalajdzic, dessen Abschluss nach einer Lazaro-Ecke nur Zentimeter an der rechten Stange vorbeikullerte. Auch Alaba verzog seinen Abschluss in der 81. Minute nur knapp. "Joker" Karim Onisiwo brachte in der 85 Minute den ersten ÖFB-Abschluss auf das niederländische Tor zustande, brachte Keeper Marten Stekelenburg aber nicht in Verlegenheit.

Österreich braucht damit am Montag einen Sieg gegen die Ukraine. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen