0:1 gegen Schotten! ÖFB-Team verliert nach Video-Elfer

Jubel bei Schottland.
Jubel bei Schottland.Picturedesk
Die zweite Niederlage in Folge für Österreichs Fußball-Nationalteam. In der WM-Qualifikation setzte es gegen Schottland eine 0:1-Heimpleite.

Lyndon Dykes hatte den entscheidenden Siegtreffer der Briten aus einem Videobeweis-Elfmeter in der 30. Minute erzielt. Nach der 2:5-Pleite von Israel wirkten David Alaba und Co. vor allem nach dem Gegentreffer völlig ideenlos im Angriffsspiel.

Arnautovic diskutiert nach 0:1-Pleite mit ÖFB-Fans

Foda erklärt Pleite: "Gut bis 20 Meter vor dem Tor"

Hinteregger-Wut: Stürmer sagte, dass es kein Elfer war

Ilsanker-Kritik an Teamchef Foda: "Sage lieber nichts"

Damit rangiert die Elf von Franco Foda nach dem sechsten Spieltag weiterhin an vierter Stelle der Gruppe F, elf Zähler hinter Dänemark, das Israel mit 4:0 abschoss. Schottland schob sich mit dem Sieg auf den zweiten Tabellenplatz vor, der die Teilnahme am Play-off bedeutet. Aufgrund des Nations-League-Gruppensiegs hat der ÖFB die Teilnahme am Play-off so gut wie sicher, damit immernoch eine Chance auf ein Ticket nach Katar.

Nur zu Beginn stark

ÖFB-Teamchef Foda hatte gegen die Schotten kein System-Experiment gewagt, schickte das ÖFB-Team wieder mit einer Viererkette ins Spiel, brachte mit Christopher Trimmel, Stefan Ilsanker und Louis Schaub drei Neue von Beginn an.

In einer flotten Anfangsphase hatten die Österreicher zunächst die besseren Chancen auf ihrer Seite. Marko Arnautovic setzte in der sechsten Minute einen Abschluss nur knapp neben das Tor. Christoph Baumgartner zirkelte den Ball in der 16. Minute klar am Tor vorbei. Zwei Minuten später wollte Arnautovic uneigennützig für Konrad Laimer aufspielen, traf den Ball aber nicht richtig.

Videobeweis-Elfer für Schottland

Während das ÖFB-Team die Partie dominierte, verlagerten sich die Schotten auf schnelle Gegenzüge. Und waren zu Beginn das gefährlichere Team. ÖFB-Keeprer Daniel Bachmann hatte in der achten Minute einen Dykes-Kopfball von der Linie gekratzt. In der 30. Minute hatte der Watford-Schlussmann allerdings hinter sich greifen müssen, Dykes die Gäste vom Elfmeterpunkt mit 1:0 in Front geschossen. Das Elfmeter-Foul von Martin Hinteregger an Che Adams hatte Referee Georgi Kabakov erst nach Eingreifen des Video-Referees geahndet, den Frankfurt-Legionär nicht mit Gelb-Rot vom Feld geschickt.

Kein Strafstoß für Österreich

Der Gegentreffer brachte Österreichs Team aus dem Tritt. In einer zerfahrenen Partie waren in der Folge Torchancen Mangelware gewesen. Auch, weil Referee Kabakov in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte nach einem Luftzweikampf zwischen Stephen O´Donnell und Baumgartner nicht auf den Punkt zeigte (45+2.) – eine strittige Entscheidung.

Magerkost in Halbzeit zwei

Auch in der 58. Minute überprüfte der Video-Assistent neuerlich einen möglichen Elfer für Rot-Weiß-Rot. Diesmal war Hinteregger vor einem Eckball von Grant Hanley zu Boden gerissen worden. Allerdings passierte das Foul vor dem Abspielen des Corners, deshalb blieb auch hier die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Gegen die kompakt verteidigenden Schotten tat sich die hochgelobte ÖFB-Offensive schwer. Baumgartner hatte nach einem Alaba-Corner den Ausgleich auf dem Kopf, doch sein Abschluss prallte genau auf Schottland-Keeper Craig Gordon, der parieren konnte (79.). Alaba hatte Österreichs letzte Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, haute seinen Freistoß aber klar drüber (92.). 

Die Gäste hatten in der 68. Minute die Chance zur Entscheidung, doch O´Donnell scheiterte nach einem Konter allein vor Bachmann, der den Abschluss am langen Eck vorbeidrehte, Adams setzte seinen Versuch in der 80. Minute nur Zentimeter an der linken Stange vorbei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FussballÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen