Lockdown – Tabu-Ware in Lugner City mit Folien verhüllt

In der Wiener Lugner City wurde ein "Heute"-Leser in einem Geschäft auf Regale aufmerksam, die mit Folien bedeckt waren. Das steckt dahinter. 

Seit Montag ist in ganz Österreich der Lockdown in Kraft. Die Bevölkerung darf nur noch aus bestimmten Gründen ihre Wohnungen verlassen – "Heute" berichtete. In der Wiener Lugner City entdeckte ein "Heute"-Leserreporter am Dienstag in einem Geschäft verhüllte Regale. "Überall waren Folien angebracht", berichtet der Augenzeuge. Tatsächlich handelte es sich um den Action-Markt – weil dort allerdings nicht nur Produkte des täglichen Bedarfs verkauft werden, musste die Filialleitung aufgrund der Corona-Verordnung die restliche Ware aus dem Sortiment nehmen. 

Stand verkauft Süßigkeiten

Einige Schritte weiter sah der Leserreporter, wie ein Weihnachtsstand mitten in der Lugner City geöffnet hatte. "Die oben müssen ihre Regale verhüllen und unten nicht?", rätselt der Wiener. "Heute"fragte bei Baumeister Richard Lugner persönlich nach. Er nahm sich der Causa sofort an und bestätigte, dass die Ware am Weihnachtsmarkt unter die Ausnahme der Lebensmittel fällt – schließlich werden ja Süßigkeiten verkauft. "Der Eislaufplatz, der um viel Geld aufgebaut wurde, ist natürlich gesperrt", versichert Lugner im "Heute"-Talk abschließend. 

SO will Lugner das Weihnachtsgeschäft retten

Leserreporter des Tages: 

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienRichard Lugner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen