Machtwort! Djuricin "auf keinen Fall abschieben"

Die Trainerfrage von Rapid Wien beschäftigt Fußball-Österreich. Sportchef Fredy Bickel nennt ein Datum und setzt sich für Goran Djuricin ein.
Rapid will am Samstag bei Red Bull Salzburg die Weichen für einen versöhnlichen Abschluss der Seuchen-Saison stellen. Im Hintergrund laufen die Planungen für die kommende Spielzeit auf Hochtouren. Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Match nannte Sportchef Fredy Bickel neue Details.

"Bis Ende Mai haben wir eine Lösung, damit auch die Spieler wissen, was auf sie zukommt." Ab 22. Mai werde die gekürzte Liste noch einmal präsentiert und die mögliche Kandidaten werden einladen. Wie die Chancen für Interims-Coach Goran Djuricin stehen?

Djuricin und Bernhard "nicht abschieben"

"Ich habe versucht, von Anfang an mit Goran zu kommunizieren. Er spielt ganz klar in den Überlegungen eine Rolle. Ich habe Freude mit der Arbeit, die jetzt abgeliefert wird." Auf der Liste der Trainer-Kandidaten stehe er nicht, "weil ich ihn eh im Kopf habe".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie auch immer die Entscheidung bei Rapid ausfallen wird, Djuricin und Martin Bernhard werden den Hütteldorfern wohl auch im nächsten Jahr erhalten bleiben - vielleicht aber nicht in der gewünschten Rolle. "Ich setze mich für sie ein. Ich will auf keinen Fall, dass sie einfach abgeschoben werden."

Bei der Trainer-Suche sei die Bereitschaft, mit Djuricin und Bernhard zu arbeiten, also ein Kriterium.

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienSportFußballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen