"Habe ständig Angst"

Mäuse im Gemeindebau – Mutter aus Wien in großer Panik

Eine alleinerziehende Mama aus Wien kämpft seit Wochen mit Mäusen in ihrer Wohnung. Die Wienerin ist verzweifelt, bisher konnte ihr niemand helfen.

Stefan Pscheider
Mäuse im Gemeindebau – Mutter aus Wien in großer Panik
Die Wohnung von Tara* ist voller Mäusekot. Trotzdem erhält die Wienerin keine Unterstützung.
Leserreporter

Zuhause ist es bekanntlich am schönsten. Doch bei Wienerin Tara (Name wurde geändert*) ist derzeit genau das Gegenteil der Fall. In ihrer Wohnung treiben nämlich ungebetene Hausgäste ihr Unwesen. Für die Wienerin die reinste Hölle: "Ich wollte es zuerst nicht wahrhaben, bis ich schließlich die erste Maus durch die Wohnung flitzen sah".

Die alleinerziehende Mutter lebt gemeinsam mit ihren Kindern (fünf und neun Jahre alt) seit 10 Jahren in einer Gemeindewohnung in der Donaustadt. Doch seit 16. November geht die 35-Jährige durch ihre persönliche Hölle. In den letzten Wochen sah und hörte sie mehrere Male Mäuse, die kurze Zeit später in offenen Spalten der Wohnung flüchteten: "Ich kann nicht mehr ruhig schlafen weil ich weiß, dass die Tiere hier irgendwo sind. Die Abneigung gegenüber den Nagern schlägt auf meine Psyche und das ist nicht gut."

"So kann es nicht weitergehen"

Am schlimmsten findet Tara die lauten Geräusche der Mäuse. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind die Nager im Einsatz und rauben der Wienerin den Schlaf. Derzeit kommt sie kaum noch zur Ruhe. Die ganze Wohnung ist bereits voller Mäusekot. Laut der 35-Jährigen erhält sie von Wiener Wohnen jedoch nicht die benötigte Hilfe. Nun macht sie sich große Sorgen um ihre Familie: "So kann es einfach nicht mehr weitergehen." Hier hörst du die Nager im "Heute"-Video:

Die zweifache Mutter hat bereits alles versucht, um die kleinen Vierbeiner loszuwerden, bisher ohne Erfolg: "Und das, obwohl die Schädlingsbekämpfung schon mehrere Male hier war. Es hieß immer wieder, dass man nichts finden konnte". Ihr letzter Versuch – die Beantragung einer neuen Wohnung – wurde zum großen Bedauern von Tara abgelehnt.

"Es gibt keine Anzeichen auf Mäusebefall"

"Heute" kontaktierte Wiener Wohnen und konnte in Erfahrung bringen, dass aus ihrer Sicht keinerlei Notwendigkeit für einen Wohnungswechsel bestehen würde: "Es gibt aktuell keine Anzeichen auf Mäusebefall und keinerlei Rückstände, die in der Wohnung der Mieterin von Mäusen ausgehen. Es wurden sogar Mäusefallen aufgestellt, die leer blieben".

Nichtsdestotrotz hört Tara immer noch überall laute Geräusche. Die offenen Spalten wurden mittlerweile mithilfe von provisorischen Holzplatten verschlossen. "Um die Mieterin zu beruhigen, hat Wiener Wohnen die Schädlingsbekämpfung beauftragt, die sich die Situation vor Ort gerne nochmals genau ansehen wird", so Wiener Wohnen abschließend.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

      08.12.2023: <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120008456" href="https://www.heute.at/s/protest-marsch-dann-pickt-klima-shakira-vor-parlament-120008456">Protest-Marsch, dann pickt Klima-Shakira vor Parlament</a>
      Letzte Generation Österreich Twitter / Leserreporter
      sps
      Akt.