Mageres 0:0! Österreich verpasst den Aufstieg

Österreich bleibt in der Nations League zweitklassig, Bosnien steigt auf. Das steht nach einem enttäuschenden 0:0 im Ernst-Happel-Stadion fest.

Aus der Traum! Österreichs Fußball-Nationalteam kam daheim gegen Bosnien nicht über ein 0:0 hinaus uns muss den Aufstieg in die Top-Gruppe der Nations League abhaken. Vor der letzten Partie gegen das noch punktelose Nordirland (So.) hält die ÖFB-Elf bei vier Zählern und kann Leader Bosnien (10) nicht mehr abfangen.

Foda sorgte mit seiner Aufstellung für eine kleine Überraschung. Er stellte David Alaba in der Viererkette erstmals als Linksverteidiger auf. Auf dieser Position liefert der Wiener bei den Bayern regelmäßig Topleistungen ab. Im ÖFB sah man ihn bisweilen allerdings im Mittelfeld hilfreicher. Die ewige Diskussion, wo er denn nun besser aufgehoben wäre, scheint nun endgültig Geschichte zu sein.

Dzeko-Treffer zählt nicht

Die erste Topchance konnte allerdings auch Alaba nicht verhindern. Nach einem Eckball der Bosnier, die mit viel Elan starteten, stieg Toni Sunjic hoch und köpfelte knapp daneben (7.). Erstmals laut wurde es im mit 37.200 Fans gefüllten Happel-Oval (rund die Hälfte davon im Lager der Gäste), als Edin Dzeko den Ball ins Tor beförderte. Das Spiel war jedoch längst wegen Abseits abgepfiffen (17.).



Österreich brauchte lange, um ins Spiel zu kommen. Die erste feine Kombination, die es in den Strafraum schaffte, gelang nach 20 Minuten. Mehr als ein Eckball schaute dabei nicht heraus. Alaba näherte sich dem Tor mit einem Freistoß aus gut 30 Metern an, verfehlte aber.



Quasi im Gegenzug verhinderte Heinz Lindner gegen Edin Visca mit einer Glanzparade das 0:1 (26.). Die Bosnier blieben gefährlich. Ein Dzeko-Flachschuss ging am Pfosten vorbei, auch Visca verfehlte (45.).

Seitfallzieher von Arnautovic

In der Pause regierte Foda, brachte im Zentrum für den harmlosen Florian Kainz Xaver Schlager. Prompt erzeugte die rot-weiß-rote Elf mehr Druck – und kam zu einer Doppelchance. Martin Hinteregger scheiterte aus spitzem Winkel per Kopf, Sekunden später wurde ein spektakulärer Arnautovic-Seitfallzieher (wohl mit dem Arm) neben das Tor gelenkt (51.).

Auf der Gegenseite blieb Dzeko ein ständiger Gefahrenherd. Glück für Österreich: Der Roma-Striker zielte nach einer Stunde ein wenig zu hoch. Einen sehenswerten Schlenzer von Haris Duljevic fischte Lindner aus dem Kreuzeck (65.).

Janko kam als "Joker"

Österreich lief in der Folge die Zeit davon. Ein Tor musste her, um die Chance auf Rang eins zu wahren. Foda warf mit Marc Janko seinen letzten Joker ins Spiel (77.). Doch auch er stach nicht. Es blieb beim 0:0. Das Spiel gegen Nordirland mutiert damit zur Testpartie.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen