Mama schickt Müldür Schutzmasken aus Wien

Ex-Rapidler Mert Müldür kickt seit Sommer in der Serie A. Doch statt "Catenaccio" heißt es für den 20-Jährigen derzeit Corona-Pause.
Im Sommer 2019 wechselte Mert Müldür von Rapid in die Serie A zu US Sassuolo. 13 Spiele hat der 20-Jährige seitdem für den aktuellen Tabellen-Elften bestritten.

Doch vom "Dolce Vita" ist derzeit nicht viel zu merken. Das weltweit grassierende Coronavirus hält vor allem Italien in Atem. Rund 28.000 Menschen sind bereits infiziert.

--> Tabelle und Ergebnisse der italienischen Serie A

Müldür lebt in Modena, einem Gebiet, das besonders stark betroffen ist. "Die Stadt ist Sperrzone, man kommt weder rein noch raus", erzählt der Verteidiger in der "Krone". "Es ist speziell abends gespenstisch ruhig."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die meisten Bewohner tragen auf der Straße und im Supermarkt Schutzmasken. Müldür noch nicht – sie waren ausverkauft. "Nun wird mir meine Mutter aus Wien eine schicken", sagt der türkische Teamspieler.

Wie lange Müldür und seine Kollegen noch pausieren müssen, ist unklar. Bereits zehn Spieler aus der Serie A wurden positiv getestet.

Die aktuelle Corona-Karte für unseren Planeten:







Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen