Mann sticht mit Messer auf Polizist & sich selbst ein

Ein 50-Jähriger ging in Hongkong mit einem Messer auf einen Polizisten los und verletzte ihn schwer. Anschließend stach er sich selbst in die Brust.

Ein Angreifer hat in Hongkong einen Polizisten mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Unmittelbar danach habe der Mann sich selbst schwere Brustverletzungen zugefügt, denen er im Krankenhaus erlegen sei, teilte die Polizei am Freitag mit.

Einzeltäter

Sie beschrieb den 50-Jährigen laut Medienberichten als "Einzeltäter" und sprach von einem "Mordversuch" an dem 28 Jahre alten Beamten. Im Internet kursiert ein Video von der Tat, auf dem zu sehen ist, wie der Messerangreifer dem mit Kollegen auf der Straße patrouillierenden Polizisten von hinten in den Rücken sticht. 

➤ Ein Motiv war zunächst nicht bekannt.

Polizeiaufgebot wegen Jahrestag

Die Attacke ereignete sich am Donnerstagabend im Stadtteil Causeway Bay, wo ein großes Polizeiaufgebot am Jahrestag der Rückgabe der britischen Kronkolonie 1997 an China Protestaktionen verhindern wollte. Der Jahrestag fiel zusammen mit dem 100. Geburtstag der Kommunistischen Partei Chinas, der in Peking gefeiert wurde.

Auch jährte sich das Inkrafttreten des umstrittenen Sicherheitsgesetzes, mit dem Hongkongs Behörden gegen die Demokratiebewegung in der Sonderverwaltungszone vorgehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, sm Time| Akt:
HongkongChinaPolizeiTodesfallVerletzungKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen