Matthäus muss künftig für Länderspiele zahlen

Lothar Matthäus
Lothar MatthäusBild: imago sportfotodienst
Der deutsche Fußball-Bund vergibt ab sofort keine Gratis-Tickets mehr. Sogar Rekordspieler Lothar Matthäus muss künftig selbst bezahlen.

Lothar Matthäus hat 150 Länderspiele für Deutschland bestritten. Er ist damit Rekordhalter. Der 58-Jährige eroberte mit dem DFB-Team den Welt- und Europameistertitel.

Dass er damit einen Ehrenplatz bei sämtlichen Auftritten des deutschen Nationalteams haben sollte, erscheint klar. Die Realität sieht jedoch anders aus. Denn ab sofort müssen ehemalige DFB-Kicker für Tickets selbst bezahlen.

"Wir haben großen Respekt vor den Leistungen unserer ehemaligen Nationalspielerinnen und Nationalspieler. Auch wir würden uns freuen, den Kontakt aus Anlass von Länderspielen und dem Pokalfinale pflegen zu können", sagt DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. "Leider lassen uns die rechtlichen Einschätzungen dazu aber keinen Spielraum, die Einladungserwartungen zu erfüllen, die nun öffentlich an uns gerichtet werden."

Hintergrund: Der DFB fürchtete angeblich, sonst den Status der Gemeinnützigkeit zu verlieren.

"Karten kann sich jeder von uns kaufen, wenn er will, das ist nicht das Problem", sagt Matthäus. "Aber die Art und Weise ist irritierend."

Laut "Sport Bild" teilte der DFB den Ex-Nationalspielern in einem Brief Anfang März mit, dass es für sie ab sofort keine kostenlosen Ehrenkarten mehr gibt. Sie bekommen stattdessen VIP-Tickets mit 30 Prozent Rabatt angeboten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballLothar Matthäus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen