Nepp kneift vor ATV-Duell mit seinem Vorgänger Strache

Dominik Nepp will nicht allein mit Strache in die Riesenrad-Gondel steigen.
Dominik Nepp will nicht allein mit Strache in die Riesenrad-Gondel steigen.Helmut Graf
Der amtierende FPÖ-Chef hätte in einem Waggon auf seinen ehemaligen Chef Heinz-Christian Strache treffen sollen. Nepp hat dem TV-Sender ATV abgesagt.

Drei Duelle will der Privatsender ATV am 27. September um 20.15 Uhr live vom Riesenrad übertragen. Neben den Konfrontationen Ludwig (SPÖ) gegen Blümel (ÖVP) und Hebein (Grüne) gegen Wiederkehr (NEOS) sollten auch Nepp und Strache (Team HC) eine 15-minütige Runde im Riesenrad drehen ("Heute" berichtete vorab).

Daraus wird – mutmaßlich – nichts: Wie "Heute" erfuhr, legte die FPÖ ein Veto ein. Mit der Begründung, bei TV-Formaten anderer Sender dürfe Nepp auch gegen die anderen politischen Mitbewerber antreten. Somit nimmt ATV-Moderatorin Sylvia Saringer den nun freien Platz ein und verspricht ein kritisches Interview.

Falls sich die Partei doch noch umentscheiden möchte: "Die Einladung zum Duell gegen Strache bleibt seitens ATV natürlich bis zum Tag der Duelle aufrecht", so der Sender.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ik TimeCreated with Sketch.| Akt:
Heinz-Christian StracheDominik NeppWien-WahlATVFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen