Neue Woche startet mit 1.543 Corona-Neuinfektionen

Am Anschlag: Die Intensivstationen nähern sich bereits wieder den Auslastungsgrenzen.
Am Anschlag: Die Intensivstationen nähern sich bereits wieder den Auslastungsgrenzen.Nathan Howard / AFP Getty / picturedesk.com
Der Schulstart in ganz Österreich bringt für Dutzende Klassen die Quarantäne. Am Montag melden die Gesundheitsbehörden 1.543 Neuinfektionen.

Mit Sorgen bei den heimischen Gesundheitsexperten endete die vergangene Woche am Sonntag mit 1.857 Corona-Neuinfektionen. Der Blick zurück zeigt die verschärfte Situation: 1.429 neue Corona-Fälle am Montag, 1.438 am Dienstag, 2.268 am Mittwoch, 2.356 am Donnerstag, 2.341 am Freitag und 2.260 am Samstag. Die neue Woche samt Schulstart nun in den übrigen Bundesländern startet mit 1.543 Corona-Neuinfektionen und einem Todesfall, vor einer Woche waren es 1.429 Neuinfektionen.

Neuinfektionen in den Bundesländern

Burgenland: 35
Kärnten: 80
Niederösterreich: 312
Oberösterreich: 269
Salzburg: 111
Steiermark: 127
Tirol: 81
Vorarlberg: 76
Wien: 452

Bisher gab es in Österreich 711.573 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (13. September 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.840 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 679.480 wieder genesen. Derzeit befinden sich 562 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 191 auf Intensivstationen betreut.

Auch in den Schulen explodieren die Infektionszahlen. Alleine in Wien wurden innerhalb einer Woche 450 Schüler positiv auf das Virus getestet, mehr als 120 Schulklassen sind in Quarantäne. Das ist bis auf Risikokinder nicht für die Schüler, sondern für ihre ungeimpften Eltern und Kontaktpersonen, die sich auch über weite Entfernungen anstecken könnten, ein Problem, so die Virologin Dorothee von Laer im Ö1-"Morgenjournal" zur derzeitigen Corona-Situation in Österreich.

191 Corona-Kranke in Intensivstationen

Innerhalb nur einer Woche hat sich auch die Situation auf den Intensivstationen massiv verschärft: 170 schwerkranke Patienten waren es am 6. September, 191 sind es am heutigen Montag. Österreich kämpft aber auch auf anderen Ebenen gegen Negativ-Trends an: In 13 EU-Ländern sinkt die Zahl der Neuinfektionen, in Österreich steigt sie. Während sich in Österreich von 100.000 Einwohnern täglich 28 Menschen neu infizieren, liegen Tschechien (3,49) und Ungarn (3,54) klar besser.

Mit einem Stufensystem will die heimische Regierung ab Mittwoch den nach oben schießenden Corona-Zahlen Herr werden. Geknüpft ist der neue Verschärfungsplan vor allem an einen Faktor, nämlich die bundesweite Auslastung der Intensivstationen mit Corona-Patienten. Je nach "Prozenthürde", also ob 10, 15 oder 20 Prozent Corona-Patienten die Intensivstationen füllen, sind eigene Maßnahmen angedacht:

Montag, 6. September: Bisher 697.510 Fälle, 10.801 verstorben und 669.622 genesen. 579 hospitalisiert, davon 170 intensiv. 1.429 Neuinfektionen österreichweit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen