ÖFB rechtfertigt Abbruch der Frauen-Bundesliga

Der ÖFB rechtfertigt den Abbruch der Frauen Bundesliga.
Der ÖFB rechtfertigt den Abbruch der Frauen Bundesliga.Bild: GEPA-pictures.com
Am Mittwoch hat der ÖFB für Klarheit im heimischen Fußball gesorgt. Alle Meisterschaften bis auf die Männer-Bundesliga und 2. Liga wurden abgebrochen. Das brachte dem Fußballverband harsche Kritik ein.
Denn aufgrund der Corona-Krise war auch die Frauen-Bundesliga annulliert worden. Das kritisierte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner, die eine Benachteiligung der Frauen gegenüber dem Männerfußball sah.

"Die Frauen-Bundesliga sollte jetzt genauso ihre wegen Corona unterbrochene Saison fertigspielen dürfen, wie es bei der Männer-Bundesliga der Fall ist", so Brunner.

Noch am Samstag reagierte der ÖFB, rechtfertigte den Abbruch der Meisterschaft. "Derzeit besteht weiterhin ein behördliches Trainings-, Sportstättenbetretungs- und Veranstaltungsverbot", erklärte der Fußballverband. Nur die zwölf Bundesligisten sowie Cup-Finalist Austria Lustenau erhalten Ausnahmegenehmigungen zum Training in Kleingruppen ab Montag.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Es gibt wirtschaftliche und organisatorische Unterschiede zwischen der Tipico Bundesliga und der Planet Pure Frauen Bundesliga. In mit der Frauen Bundesliga vergleichbaren Ligen in anderen Sportarten – sowohl Männer als auch Frauen – ist es ebenfalls nicht erlaubt, den Trainings- bzw. Spielbetrieb wieder aufzunehmen", so die Stellungnahme des ÖFB weiter.

Trotzdem hält der ÖFB fest: "Der Frauenfußball in Österreich wird seit Jahren sehr stark gefördert und hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt."





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballÖFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen