ÖFB-Team: So schlecht wie seit 1994 nicht mehr

Als Gruppen-Vierter droht die Einstellung des Negativ-Rekordes in einer WM-Quali. Alaba, Arnautovic und Co. kämpfen aber noch um mehr als die Ehre.

Acht mickrige Punkte aus sieben Spielen, nur Platz vier in der Tabelle - nach ihrem Erfolgslauf auf dem Weg zur EURO 2016 droht der Nationalmannschaft jetzt in der WM-Quali ein historisch schlechtes Abschneiden.

Nur einmal kamen die ÖFB-Kicker in der Geschichte der WM-Qualifikation nicht über den vierten Platz in ihrer Gruppe hinaus: 1994, als Polster, Herzog und Co. klar an der WM in den USA vorbei schrammten. Die weiteren sechs Qualifikationen vorher und nachher erreichte die ÖFB-Elf stets zumindest den dritten Rang.

Siege sind wichtig für Nations League

Doch das könnte jetzt vorbei sein: Immerhin liegen die Waliser drei Spieltage vor dem Ende als Gruppendritte drei Punkte vor Österreich. Der Zweite Irland ist bereits um fünf Punkte enteilt, auf den Tabellenführer Serbien fehlen gar sieben Zähler. Selbst wenn die Elf von Teamchef Marcel Koller jetzt alle weiteren Spiele gewinnt, liegt der dritte Gruppenplatz nicht mehr in ihrer eigenen Hand.

Siege wäre jetzt aber auch aus einem anderem Grund enorm wichtig. Umso mehr Punkte das ÖFB-Team in der WM-Quali holt, umso besser ist die Platzierung in der Auslosung der Nations League. Und das Abschneiden im 2018/2019 erstmals ausgetragenen Nationen-Turnier ist wiederum ausschlaggebend für die Einteilung der Töpfe in der Qualifikation für die EM 2020...

(ak)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSport-TippsFussballÖFB-TeamMarcel Koller

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen