Prinz Marcus zu "Palmen"-Promis: "F**k die alle"

Deutliche Worte vom Protz-Prinzen.
Deutliche Worte vom Protz-Prinzen.Youtube
Prinz Marcus von Anhalt scheint von seinen Fehltritten bei "Promis unter Palmen" nicht gelernt zu haben. Im Gegenteil. 

Schon in der ersten Folge sorgte er für den bisher größten Skandal im TV-Jahr. Beim Einzug in die Sat.1-Villa warf der Protz-Prinz mit homophoben und frauenverachtenden Aussagen um sich. Der Privatsender zog erst nach heftiger Kritik der Zuschauer die Reißleine, entfernte nicht nur den Prinzen aus der Show sondern auch die Folge aus dem Netz.

Das wollte sich Marcus aber offenbar nicht bieten lassen und zeigt nun in einem Video, wie er die Zeit nach seinem Rauswurf verbracht hat. Anstatt seine Aussagen zu bereuen, mietete er sich eine Yacht und feierte ausgelassen mit 20 Models. In dem Clip legt er noch mit schwulenfeindlichen Aussagen nach: "Wenn es noch mehr Homosexuelle gibt, bleiben mehr Frauen für mich".

Show wurde abgesetzt

Gegen Ende wollte er sich nochmal mit dem Sender und den Promis anlegen. Mit einem kleinen Boot düste er in Richtung Villa, um ein wenig zu provozieren. Sat.1 bekam von der Aktion mit und schickte die Teilnehmer ins Haus, positionierte stattdessen Mitarbeiter am Strand, um Prinz Marcus von Dummheiten abzuhalten. Dieser lachte die Angestellten lauthals aus und warf ihnen ein "F**k die alle" hinterher. 

Mittlerweile wurde die Show aus Pietätsgründen abgesetzt. Entertainer Willi Herren verstarb am Dienstag überraschend in seiner Kölner Villa. Der Ballermann-Sänger war Teil von "Promis unter Palmen". 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Prinz Marcus von AnhaltSat1Willi Herren

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen