Problem für Foda, die ÖFB-Stars im Transfer-Limbo

Fragezeichen auch hinter Zulj, Lindner, Hinteregger.
Fragezeichen auch hinter Zulj, Lindner, Hinteregger.Bild: GEPA-pictures.com
Marko Arnautovic' Transfer nach China ist nicht das einzige Problem des ÖFB-Teams. Einige Stars suchen immer noch nach Klubs.
Auf den Star-Stürmer des österreichischen Nationalteams kommen große Reisestrapazen zu. Marko Arnautovic wechselte für 25 Millionen Euro Ablöse von West Ham United nach China (Shanghai SIPG). Die rund zehnstündigen Flugreisen vor Länderspielen könnten für das ÖFB-Team zum Problem werden.

Am Donnerstag erzählte Ex-Teamspieler und ehemalige Japan-Legionär Ivo Vastic "Heute" von seinen Erfahrungen.

Arnie ist nicht das einzige Sorgenkind. Einige seiner Kollegen sind Mitte Juli immer noch im Transfer-Limbo gefangen. Beim aktuellen Klub außen vor, noch keinen neuen an der Angel. Das trifft auf mehrere Leistungsträger zu. Eine Übersicht.

Heinz Lindner



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Einserkeeper ist aktuell vereinslos. Er hält sich in seiner Heimatstadt Linz mit Goalie-Legende Pepi Schicklgruber fit. Sein Vertrag bei den Grasshoppers Zürich lief mit dem Abstieg in die zweite Schweizer Liga aus.

Er wird nicht überbleiben. Seinem Management schwebt ein Wechsel nach Spanien vor. Real Valladolid wird gehandelt. Ex-Teamchef Marcel Koller will ihn zum FC Basel lotsen. Eine Rückkehr zu Frankfurt unter Adi Hütter steht im Raum. Lindner ließ am Donnerstag durchblicken: Mit einem dieser drei Klubs gibt es konkrete Gespräche.

Martin Hinteregger



Es ist kein Geheimnis. Er will in Frankfurt bleiben. Der Innenverteidiger wurde in Augsburg nach seinem Streit mit Ex-Trainer Manuel Baum vom Hof gejagt. Bei der Eintracht stieg er binnen kürzester Zeit zum Publikumsliebling auf. Ihm wurde eine Fan-Hymne gewidmet. Die Leihe lief aber aus. Der 26-Jährige will bei Frankfurt bleiben. Der Klub will ihn kaufen. Augsburg fordert (noch) um ein paar Millionen zu viel.

Michael Gregoritsch



Werder Bremen will ihn. Er will Werder Bremen. Gregoritsch ist als Nachfolger von Einser-Stürmer Max Kruse gedacht. Der Deal mit Augsburg spießt sich an der Ablöse. Er droht sogar zu platzen. Die Klubs liegen mit ihren Vorstellungen rund fünf Millionen Euro auseinander. Werder will "nur" zehn zahlen.

Peter Zulj



Im Saisonfinish spielte der ehemalige Sturm-Spielmacher bei Anderlecht keine Rolle mehr. Jetzt kam ein neuer Trainer. Spielertrainer, um genau zu sein. Der belgische Superstar Vincent Kompany verließ Manchester City mit drei Titel im Gepäck (Liga, FA-Cup, Ligacup). Zulj muss hoffen, dass er beim Abwehr-Hühnen gut ankommt. Er ist einer der Lieblinge von Teamchef Franco Foda.

Aleksandar Dragovic



Bei Leverkusen droht ihm das Dasein als Bankerldrücker. Trotzdem will ihn der Klub nicht hergeben. Keine guten Aussichten für Foda. Dragovic gehört beim ÖFB zum Stammpersonal.

Stefan Ilsanker



Der 30-Jährige hat keine gute Saison in den Beinen. Durchwachsene Leistungen drängten ihn in Leipzig zurück in die zweite Reihe. Ilsanker darf sich umsehen. Köln soll interessiert sein. Konkret ist das noch nicht.

(SeK)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren