Protest! Fans werfen Tennisbälle auf den Platz

Die Fan-Proteste in der deutschen Bundesliga gegen die verhassten Montagspiele reißen nicht ab. Diesmal im Fokus. Die Nürnberg-Fans.

Dortmund kann weiterhin nicht gewinnen. Der Tabellenführer musste sich am 22. Spieltag der deutschen Bundesliga mit einem mageren 0:0 beim Schlusslicht Nürnberg begnügen. Für Schlagzeilen sorgten allerdings die Fans.

Die "Club"-Anhänger machten ihrem Unmut über die verhassten Montagspiele Luft. Und sorgten damit für Spielunterbrechungen. Bereits vor dem Spiel hielt die Nürnberg-Kurve schwarze Transparente mit ausgestrecktem Mittelfinger in die Luft, pfiff die Deutsche Fußball Liga (DFL) aus.

Den traurigen Höhepunkt gab es dann in der 15. Minute. Als BVB-Shootingstar Jadon Sancho einen Eckball vor dem Nürnberg-Fanblock ausführen wollte, flogen schwarz bemalte Tennisbälle in Richtung des Spielers. Diese sollen auch den Liga-Verantwortlichen gegolten haben. Die Partie wurde unterbrochen.

Das wiederholte sich in der 44. Minute. Wieder flogen Bälle auf den Rasen, sodass Schiedsrichter Harm Osmers in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zur Pause pfiff, statt den fälligen Eckball zu geben.

Dazu zündete der völlig in schwarz gekleidete Nürnberg-Fanblock Pyrotechnik, setzte immer wieder zu einem Pfeifkonzert an. Der BVB-Anhang boykottiert die Spiele seit jeher.

Die Proteste haben Wirkung gezeigt. Schon in der nächsten Saison werden die verhassten Partien am Montagabend wieder abgeschafft. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBorussia Dortmund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen