Rapid holt Grahovac zurück, plant ohne Ljubicic

Rapid Wien verrät die Rückholaktion von Srdjan Grahovac. Er ist als Ersatz für den begehrten Dejan Ljubicic im Mittelfeld geplant.
Vor zwei Jahren ließ Rapid Srdjan Grahovac für rund 800.000 Euro Ablöse ziehen. Jetzt kehrt der 26-Jährige zurück nach Hütteldorf. Nach seinem Wechsel zum FC Astana und einer Leihe zu HNK Rijeka wird er auf ausdrücklichen Wunsch von Trainer Didi Kühbauer ablösefrei verpflichtet.

Noch am Donnerstag folgt der offizielle Vollzug, am Montag wurde schon der Medizinchek absolviert.

Sportdirektor Fredy Bickel ließ in der "Krone" durchblicken, dass es sich beim Grahovac-Deal auch um eine Absicherung für einen möglichen Verkauf von Dejan Ljubicic im kommenden Sommer handelt.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kurzfristig wird er statt Ivan Mocinic im Kader eingebunden. "Wir suchen für ihn einen Klub, wollen ihn ein halbes Jahr verleihen. Er hat zu wenig Spielpraxis, wir wollen ihn da unterstützen", sagt Bickel über den Dauerpatienten.

Grahovac feierte mit Astana in Kasachstan den Meistertitel. In Kroatien kam er in der aktuellen Saison in zwölf Ligaspielen zum Einsatz. Der Bosnier fühlt sich im defensiven Mittelfeld am wohlsten, spielt als Sechser oder Achter im Zentrum.

Team der Herbstsaison



Team der 18. Runde



Team der 17. Runde



Team der 16. Runde



Team der 15. Runde



Team der 14. Runde



Team der 13. Runde



Team der 12. Runde



Team der 11. Runde



Team der 10. Runde



Team der 9. Runde



Team der 8. Runde



Team der 7. Runde



Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde

(Heute Sport)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren