Ronaldo: "Müsste die CR7 Champions League sein"

Cristiano Ronaldo spielte schwach im CL-Finale. Was ihn nicht davon abhielt, eine gehörige Portion Arroganz zu versprühen und Wechselgerüchte anzuheizen.

"Bescheidenheit ist eine Zier" - ein Spruch, den Cristiano Ronaldo wohl nicht mal vom Hörensagen kennt. Ein Beweis?

"Wer war mal wieder Topscorer?", fragte der 33-jährige Portugiese die Journalisten nach dem 3:1-Finalsieg in der Champions League über den FC Liverpool. Ein Sieg, bei dem der schwach spielende Ronaldo bestenfalls eine Statistenrolle gespielt hatte. "Die Champions League sollte ihren Namen nennen und sich CR7 Champions League nennen", erklärte der 15-fache Saisontorschütze.

Dass ihn die anwesenden Journalisten nicht "huldigten", stieß dem 33-Jährigen sichtlich sauer auf. "Ich habe die Champions League fünfmal gewonnen, ich bin erneut Toptorjäger", gab er patzig zu Protokoll. "Deshalb kann ich nicht unzufrieden sein."

"Es war sehr schön, bei Real zu sein"



Doch dann ließ Ronaldo endgültig alle aufhorchen. "Es war sehr schön, bei Real zu sein", meinte der Weltfußballer im Interview mit "beIN Sports". "In den nächsten Tagen werde ich mehr sagen und den Fans antworten, die immer an meiner Seite waren. Wir haben Geschichte geschrieben, aber jetzt genießen wir diesen Erfolg."

(red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dynamo KiewGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueReal MadridCristiano Ronaldo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen