So schlimm schlug Glatteis-Keule an Haltestelle zu

Diesen Fahrgästen fiel der Ausstieg aus dem Bus schwer
Diesen Fahrgästen fiel der Ausstieg aus dem Bus schwerLeserreporter
Der spiegelglatte Gehsteig bei der Bushaltestelle Wien-Simmering war für Öffi-Fahrgäste am Montag in der Früh alles andere als leicht zu bewältigen. 

Die  Glatteis-Straßen machten am Mittwoch vielen Wienern zu schaffen. Es kam zu zahlreichen Unfällen, die Wiener Berufsrettung vermeldete gar ein erhöhtes Einsatzaufkommen. Vor dem Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus stauten sich die Rettungswägen. Und: Ein Auto des Streudienstes, der das Glatteis bekämpfen wollte, krachte in einen Lichtmasten und ging in Flammen auf. 

Die Wiener wurden aufgrund der gefährlichen Wetterlage ersucht, das Haus am Mittwoch möglichst erst später zu verlassen. Den Passagieren eines Busses der Linie 69A war dies offenbar nicht möglich, sie kämpften sich tapfer durch die Wetterlage. Die Reise mit den Wiener Linien verlief dann sicher, nur der Ausstieg bei der Haltestelle in Wien-Simmering gestaltete sich extrem schwierig.

Der erste Fahrgast, der nichts ahnend aufs Eis trat, verlor sofort den Halt und landete auf seiner Rückseite. Die Wiener, die nach ihm kamen, ließen etwas mehr Vorsicht walten, dennoch kam es zu einer gewaltigen Rutschpartie.  

Video: So gefährlich war der Ausstieg

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienSimmeringWiener LinienWetterLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen