Schlimme Verletzung nach Crash im Abfahrts-Training

Manuel Osborne-Paradis musste im Lake-Louise-Training mit dem Helikopter abtransportiert werden.
Manuel Osborne-Paradis musste im Lake-Louise-Training mit dem Helikopter abtransportiert werden.Bild: GEPA-pictures.com
Für den Kanadier Manuel Osborne-Paradis ist die Ski-Saison vorbei, bevor sie begonnen hat. Er stürzte beim Training für sein Heimrennen schwer.

Schlimme Nachrichten aus Kanada. Beim ersten Speed-Training der Saison gab es einen schweren Unfall. Lokalmatador Manuel Osborne-Paradis kam beim Abfahrts-Training in Lake Louise zu Sturz und musste mit dem Helikopter abtransportiert werden.

Das Training war für rund 20 Minuten unterbrochen.

Das kanadische Team gab in Folge dessen bekannt, dass es dem 34-Jährigen den Umständen entsprechend gut gehe.

"Gut" ist in diesem Fall mit Vorsicht zu genießen. Ja, es hätte noch viel schlimmer kommen können. Wie das kanadische Portal "rds.ca" und "Radio Canada" berichten, zog sich der Speedfahrer dennoch eine schwere Verletzung zu, die wohl dem vorzeitigen Saisonende gleichkommt.

Demnach erlitt er einen Schien- und Wadenbeinbruch im linken Bein. Die WM-Saison ist aller Voraussicht nach gelaufen.

Besonders beim Heimrennen in Lake Louise hätte Osborne-Paradis als hervorragender "Gleiter" zum erweiterten Favoritenkreis gezählt.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen