Salzburg-Angst vor LASK? "Das wird ein Superspiel"

Große Vorfreude bei Salzburg vor dem Cup-Halbfinale. Nach dem souveränen, aber glanzlosen 3:0 gegen Amstetten wartet nun ein großer Brocken. Doch Nervös macht das die "Bullen" nicht.

Okugawa (10.), Junuzovic (53.) und Mwepu (76.) schossen Salzburg gegen Zweitligist Amstetten in das Halbfinale. Dort wartet mit dem LASK der erste Verfolger aus der Bundesliga. Die Halbfinal-Spiele (das zweite Duell lautet Austria Lustenau gegen Wacker Innsbruck) steigen am 3. und 4. März.

Die Salzburger haben mit den Linzern als Gegner kein Problem. Coach Jesse Marsch meint: "Wir haben nun ein Superspiel gegen den LASK." Nach dem ersten Pflichtspiel nach der Winterpause resümiert er positiv: "Es war eine gute Leistung."

Ähnlich sieht das auch Patrick Farkas: "Wir haben von der ersten Minute an gut gearbeitet", meint der Rechtsverteidiger. "Am Anfang der zweiten Halbzeit ist Amstetten kurz aufgekommen. Wir haben aber den Sieg nach Hause gespielt."

Amstetten-Coach Jochen Fallmann ist stolz auf die Leistung seiner Spieler: "Ich muss den Jungs ein Kompliment aussprechen. Sie haben sehr viel richtig gemacht." Warum es für den Zweitligisten trotzdem nicht gereicht hat? "Für eine Sensation hätten wir das Momentum auf unserer Seite gebraucht. Das war in den entscheidenden Situationen bei Salzburg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSport-TippsFussballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen