Schärfere Kontrollen - das gilt nun bei der Einreise

Die Grenzkontrollen sollen "als Wellenbrecher für Infektionsketten, die gerade durch neue Virusmutationen immer gefährlicher werden", dienen, erläuterte Nehammer. 
Die Grenzkontrollen sollen "als Wellenbrecher für Infektionsketten, die gerade durch neue Virusmutationen immer gefährlicher werden", dienen, erläuterte Nehammer. Vaclav Pancer / CTK / picturedesk.com
Die Grenzkontrollen in Österreich werden am Montag verschärft. Am Mittwoch tritt die neue Einreiseverordnung in Kraft. Das ändert sich nun >>

Am Sonntag gab das Innenministerium bekannt, dass ab Montag, 8. Februar, die Grenzkontrollen in Österreich deutlich verschärft werden. Bereits zu Beginn der Woche wurden die Einreise-Regeln adaptiert, die nun auch härter kontrolliert werden sollen. "Wir ziehen das Netz der Kontrollen an den Grenzen jetzt deutlich dichter und verschärfen damit den Kontrolldruck, um die Einhaltung der Covid-Maßnahmen zu überwachen", so Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in einer Stellungnahme.

Mehr dazu hier: Verschärfung – nur absolut notwendige Reisen erlaubt >>

Weiters erläuterte Nehammer, dass die Grenzkontrollen zu allen Nachbarländern "als Wellenbrecher für Infektionsketten, die gerade durch neue Virusmutationen immer gefährlicher werden", dienen. Abgesehen davon soll die Reisebewegung auf das Notwendigste reduziert werden, es gebe derzeit "nur wenige Ausnahmen von Reisen, die wirklich unbedingt notwendig sind".

Die neuen Einreise-Regeln

Mitte der Woche treten schließlich auch die neuen Einreise-Regeln in Kraft, welche in der Novelle der COVID-19-Einreiseverordnung ("Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über die Einreise nach Österreich im Zusammenhang mit COVID-19") manifestiert sind. Ab dem 10.02.2021 gilt bei der Einreise nach Österreich folgende Regelung:

Registrierung: Bei der Einreise ist eine elektronische Registrierung mittels Pre-Travel-Clearance erforderlich.

Quarantäne: Verpflichtende zehntätige Quarantäne mit der Option des "Freitestens" nach fünf Tagen

Corona-Test: Auch ein negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis (nicht älter als 72 Stunden) ist vorzuweisen. Dies kann wie bisher mit einem ärztlichen Attest bestätigt werden.

Kann bei Einreise kein Testergebnis vorgelegt werden, ist unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen (z.B.: Teststraße oder Apotheke; Selbsttests nicht gültig!) 

Pendler: Auch regelmäßige Pendler müssen in Zukunft bei der Einreise ein negatives PCR- oder Antigen-Testergebnis mitführen, das nicht älter als 7 Tage sein darf. Zudem müssen sich Pendler einmal pro Woche online registrieren. All jene, die seltener als einmal pro Woche nach Österreich pendeln, müssen sich jeweils vor der Einreise registrieren.

Keine Einschränkungen: Eine Einreise ohne Einschränkungen ist nach wie vor unter gewissen Voraussetzungen möglich – etwa bei unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis oder bei Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen.

 Die genauen Details zur Einreise kannst du HIER nachlesen >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestPolizeiReiseReisen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen