Instagram-Model

Sie verdient 10.000 Euro im Monat und hat ein Geheimnis

Ein Fitnessmodel verdient mit freizügigen Bildern auf Instagram bis zu 10.000 Euro pro Monat. Doch Aitana hat ein pikantes Geheimnis.

20 Minuten
Sie verdient 10.000 Euro im Monat und hat ein Geheimnis
Im Netz wird das KI-Projekt nicht nur gelobt, es hagelt auch Kritik in Bezug auf ihren makellosen Körper und Sexualisierung.
Instagram/fit_aitana

Aitana Lopez ist Fitnessmodel, zockt gern, hat eine Vorliebe für Cosplay und präsentiert sich auf Instagram regelmäßig in knapper Bekleidung. Doch eine Besonderheit unterscheidet sie von anderen Influencerinnen: Sie existiert nur virtuell. Die Werbeagentur The Clueless in Barcelona hat mit Aitana das erste spanische KI-Model erschaffen und verdient nun mit ihr ganz reale Euros.

    Die 25-jährige Spanierin Aitana ist Fitnessmodel...
    Die 25-jährige Spanierin Aitana ist Fitnessmodel...
    Instagram/fit_aitana

    "Du bist wunderschön"

    Geboren wurde Aitana in einer Krisenzeit von Entwickler Rubén Cruz im Sommer: "Wir haben festgestellt, dass viele Projekte auf Eis lagen oder abgebrochen wurden aufgrund von Problemen außerhalb unserer Kontrolle." Also beschloss die Werbeagentur, eine eigene Influencerin zu schaffen, um sie als Model für Aufträge von Marken zu nutzen.

    So entstand Aitana, eine 25-jährige Frau mit rosa Haaren und makellosem Körper aus Barcelona. Mittlerweile zählt sie 174.000 Follower auf Instagram. Tausende Nutzer liken ihre Posts und schreiben, sie sei "wunderschön". Andere schicken Aitana auch private Nachrichten – darunter auch ein Prominenter.

    "Eines Tages schrieb ein bekannter lateinamerikanischer Schauspieler eine Nachricht, um sie um ein Date zu bitten. Dieser Schauspieler hat etwa fünf Millionen Follower und einige aus unserem Team haben als Kinder seine Fernsehserie gesehen", sagt Cruz. "Er hatte keine Ahnung, dass es Aitana nicht gibt."

    Bis zu 10.000 Euro im Monat

    Auch zahlreiche andere User erkennen nicht, dass es sich bei Aitana gar nicht um einen realen Menschen handelt. Lediglich der Hashtag #aimodel sowie die Anfangsbuchstaben ihres Namens deuten darauf hin, dass Aitana nicht echt ist. So gibt es neben viel Lob auch Kritik. Diese bezieht sich auf den makellosen Körper und die sexualisierten Posen. Die Agentur entgegnet, dass man einfach der Ästhetik folge, die bereits von echten Influencerinnen geschaffen worden sei.

    Andere Nutzer hingegen fragen, mit welchem Programm Aitana programmiert wurde. Denn mit dem virtuellen Model lässt sich nach Angaben ihres Schöpfers nicht wenig Geld verdienen – bis zu 10.000 Euro im Monat, im Durchschnitt seien es 3.000 Euro. Seit kurzem ist sie etwa das Gesicht von Big, einem Unternehmen für Nahrungsergänzungsmittel für Sport. Und auch auf der Plattform Fanvue, welche ähnlich wie Onlyfans funktioniert, sind Fotos von Aitana in Unterwäsche gegen eine monatliche Gebühr verfügbar.

    KI-Models könnten Werbemarkt revolutionieren

    Gemäß eigenen Aussagen wird die Werbeagentur nun mit Anfragen von anderen Marken überschwemmt. Auch sie wollen ihr eigenes, personalisiertes Model haben. "Sie wollen ein Bild haben, das keine reale Person ist und das ihre Markenwerte repräsentiert, damit es keine Kontinuitätsprobleme gibt, wenn sie jemanden entlassen müssen oder nicht mehr auf ihn zählen können", sagt Cruz.

    Ähnliche Gründe bewog die Werbeagentur: "Wir haben das gemacht, um unseren Lebensunterhalt besser bestreiten zu können und nicht von anderen Leuten abhängig zu sein, die ein Ego haben, wahnsinnig sind oder einfach nur viel Geld mit Posen verdienen wollen."

    Zudem sei Aitana vergleichsweise kostengünstig. Deshalb glaubt die Agentur, dass KI-Models dazu beitragen könnten, die Preise auf dem Markt zu senken. So könnten sich auch kleine Agenturen, die kein Budget für große Werbekampagnen hätten, davon profitieren.

    20 Minuten
    Akt.