Sieg-Märchen für Hütter: "Wie geil ist das denn?"

Cornelia Hütter
Cornelia HütterBild: GEPA-pictures.com
Ein Erfolg, wie aus einem Hollywood-Blockbuster! Corneila Hütter kommt nach einem Kreuzbandriss in den Weltcup zurück und gewinnt das Comeback.
Am 4. Jänner hatte sich Cornelia Hütter in Altenmarkt das Kreuzband gerissen. Knapp elf Monate später feierte die Steirerin in Lake Louise ihren ersten Abfahrtssieg. Und das ausgerechnet beim Comeback-Rennen.

Da war sogar die sonst stets lachende 25-Jährige sprachlos. "Ich hab im Ziel grün gesehen und mir gedacht: Oh mein Gott. Wie geil ist das denn?", strahlte die Steirerin nach dem Rennen.

"Am Start hab ich mir gedacht: Es ist so schön, wieder da zu sein, es ist so schön, dass man das tun kann, was einem Spaß macht", so Hütter, die gestand, nervös gewesen zu sein. "Aber ich hab gewusst, wenn ich alles erwisch, bin ich schnell. Heute hat alles zusammengepasst." So soll es auch weitergehen, denn am Samstag steht gleich die zweite Abfahrt auf dem Programm. "Heute ist es gut gegangen, morgen schauen wir weiter."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit dem Sieg ist der Qualifikationsdruck für die Olympischen Spiele auch nach dem ersten Rennen erledigt. Der Sieg bringt Hütter fix nach Südkorea. "Ich hab gewusst, dass ich zurückkomme. Es waren immer die richtigen Menschen für mich da."

(wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportSki AlpinCornelia Hütter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen