So reagiert Rapid auf den Corona-Ausbruch bei Salzburg

Rapid erkämpfte gegen Salzburg ein 1:1.
Rapid erkämpfte gegen Salzburg ein 1:1.gepa-pictures.com
Bei Salzburg haben sich sechs Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Davor waren sie noch gegen Rapid im Einsatz. In Hütteldorf wird nun getestet.

Corona-Alarm bei Salzburg! Die "Bullen" teilten am Montag mit, dass sechs (!) Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden. Es ist davon auszugehen, dass einige der Infizierten am Sonntag noch beim Liga-Gipfeltreffen gegen Rapid (1:1) im Einsatz waren, denn bei den Betroffenen handelt es sich ausschließlich um Nationalteam-Spieler. 

Doch wie ist das möglich? In einer Aussendung der "Bullen" liest sich das wie folgt: "Ein am Freitag ausgewerteter Corona-Test für das Bundesliga-Spiel gegen den SK Rapid Wien hatte beim gesamten Team des FC Red Bull Salzburg ein negatives Ergebnis gebracht. Eine weitere nur für die ab dieser Woche einberufenen Teamspieler obligate Testung, deren Ergebnis dem Klub dann am Sonntagabend mitgeteilt wurde, ergab ein verändertes Bild. Bei diesem zusätzlichen Test für diese Gruppe gab es sechs positive Ergebnisse."

"Heute" fragte bei Rapid nach, wie man mit den besorgniserregenden Nachrichten umgeht. Die Wiener teilten mit, dass die komplette Mannschaft zuletzt am Dienstag getestet wurde – also vor dem Europa-League-Krimi gegen Dundalk (4:3). Die UEFA schrieb diesen Test vor. 

Teamspieler "doppelt" getestet

Zusätzlich wurden am Freitag alle Spieler überprüft, die für die diversen Nationalteams einberufen wurden.

Am heutigen Montag müssen sich erneut sämtliche Profis einer Covid-19-Überprüfung unterziehen. Am Donnerstag folgt die nächste.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienFC Red Bull SalzburgCoronavirusÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen