So gelingt dein Selfmade-Porno

Euer Liebesabenteuer zum Immer wieder Ansehen? - So klappt's.
Euer Liebesabenteuer zum Immer wieder Ansehen? - So klappt's.Getty Images/iStockphoto
Ein selbstgedrehtes Erotik-Filmchen von dir und deinem Partner kann dem Liebesleben einen neuen Kick verleihen. Wir geben Tipps, wie es funktioniert.

Roll, Camera, Action! Wer sein Liebesleben gerne ein bisschen aufpeppen möchte, für den kann ein persönliches Erotik-Filmchen genau das Richtige sein. Das Beste: Es ist keine teure Profi-Ausrüstung nötig.

Hier lesen: Das ist die Stellung mit Orgasmus-Garantie

Mit diesen Tipps gelingt's

Equipment: Es ist kein Profi-Equipment nötig. Smartphones und Digicams können heute schon mit supertoller Auflösung filmen. Für den Heimgebrauch sind zum Beispiel ein gutes Smartphone und ein Stativ völlig ausreichend. Es empfiehlt sich nicht, mit dem Smartphone in der Hand zu filmen, weil die Szenen danach aufgrund von Verwackelung unbrauchbar sein könnten.

Drehbuch: Ein guter Film lebt von einem guten Drehbuch. Überlegt Euch also ein prickelndes Szenario, das ihr gerne in Bild und Ton festhalten möchtet. Wenn ihr Anfänger seid, genügt zu Beginn eine einfache Handlung, um ein Feeling fürs Filmen zu bekommen.

Darsteller: Spielt nur ihr beide eine Rolle oder habt ihr "Gäste"? In welcher Funktion sollen sie eine Rolle spielen? Sind diese Gäste Freunde oder professionelle SexarbeiterInnen? Solltet ihr euch "fremde" Gäste dazu holen, klärt im Vorfeld die Verhütungsfrage, den Krankheits-Check und haltet dies am besten auch schriftlich fest.

Licht: Immer bei ausreichend Licht filmen! Das beste Licht zum Drehen ist immer noch das Tageslicht. 

Location: Vorsicht bei öffentlichen Orten! Solltet ihr in der Öffentlichkeit beim Sex erwischt werden, droht eine saftige Geldstrafe. In Euren eigenen vier Wänden könnt ihr tun und lassen, was ihr wollt. Es empfiehlt sich, Gegenstände, die nicht zur Handlung passen, vor dem Dreh zu entfernen. Eventuell könnt ihr den Drehplatz vorher entsprechend dekorieren.

Länge des Films: Achtet auf eine überschaubare Filmlänge. Das Filmchen sollte nicht zu kurz sein, aber auch nicht zu lang. Nach mehr als zwanzig Minuten lässt die Aufmerksamkeitsspanne nach.

Outfits und Accessoires: In einem Porno geht es – richtig – um Sex! Daher ist ein sexy Outfit gern erwünscht. Für die Damen können schöne Dessous – ob aus Spitze, Netz, transparentem Stoff oder Leder – ein guter Zünder zu sein, um sich sexy und begehrenswert zu fühlen. Natürlich ist auch der Mann aufgerufen, ihr dieses Gefühl zu geben. Wenn ihr Gleitgel, Sexspielzeug oder andere Hilfsmittel benutzt, dann legt diese vor dem Dreh bereit. So habt ihr sie bei Bedarf immer griffbereit und müsst nicht unterbrechen.

Hier lesen: "Ohr"gasmus: So klingen Frauen beim Höhepunkt wirklich

Authentizität:Viele Privatpornos zeigen oft nur eine Handlung (Masturbation, Blowjob oder Penetration) und sind dabei nur auf den Genitalbereich gerichtet. Das macht sie unpersönlich und langweilig. Authentizität ist der Schlüssel. Seid leidenschaftlich und lasst Eurer Lust freien Lauf.

Video-Nachbearbeitung: Solltet ihr das Video nachbearbeiten oder schneiden wollen, gibt es für Smartphones dutzende kostenlose Apps, mit denen dies möglich ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
LoveErotikFilmTippsSex

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen